Freitag, 26. Oktober 2012

Der Trotzkopf


Der Trotzkopf


Bin gerade dabei meine alten Fotos durchzusehen , da ich für meine Tochter zu Weihnachten ein Album basteln möchte.
Ich habe mir vorgestellt, ich mache so eine kleine Chronik, beginnend mit meinen Großeltern bis zur  jetzigen Zeit.
Dabei bin ich auf  ein altes Bild von mir gestoßen aus dem Kindergarten. Ich kann mich noch genau erinnern. 
Der Fotograf kam in unseren Kindergarten mit einem riesigen schwarzen Apparat, bei dem man noch unter eine Decke kriechen musste.
Das Ding machte mir Angst und ich kam auch noch als Letzte dran,
war also auch schon sehr ungeduldig und so entstand dieses Bild.





Gern ging ich in den Kindergarten.
Konnte oft es nicht erwarten.
Eines Tages kam ein Mann.
Schleppte einen großen Kasten an.
Einzeln muss nun jedes Kind,
Vor das seltsame Ding geschwind.
Mit erwartungsvollem Grinsen,
Blickt ein jedes in die Linse.
Hat der Mann doch versprochen,
Ein Vöglein käme raus gekrochen.
Doch so sehr ich guckte, schaute
Es kam nicht, ob es sich nicht traute?
Nun denn kam ich dran als Letzte.
Die sich vor das Ungetüm dann setzte.
Ungeduldig begann ich zu schielen,
Wollte doch mit den Anderen spielen.
Unter tauchte dann der Mann
Und säuselte mich an
"Komm doch Kleine, sieh hier her
Gleich kommt das Vöglein, es ist doch gar nicht schwer."
Ach du dummer, dummer Mann,
Bis jetzt kam noch kein Vöglein an!
"Mädelchen schenk mir ein Lachen,
Wirst den Eltern Freude machen."
Langsam nervt mich dein Getue,
Lass mir endlich meine Ruhe!
"Ach Mädchen, schau doch in die Linse,
Schenk mir ein Lächeln, ein Gegrinse."
Langsam werde ich ganz wild
Und so entstand dann diese Bild.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.