Montag, 31. Dezember 2012

Silvester


Silvester









Der letzte Tag im Jahr heißt Silvester.
Wir verabschieden das alte Jahr, das uns sowohl Kummer, als auch Freude gebracht hat und begrüßen
voller Hoffnung das neue Jahr mit Fröhlichkeit, Musik und Böllerschüssen.
Doch warum heißt der letzte Tag des Jahres „Silvester?“

Julius Cäsar führte mit dem Julianischen Kalender alle vier Jahre ein Schaltjahr mit 366 Tagen ein.
Das Jahr hatte dadurch 365,25 Tage und entsprach fast dem Sonnenjahr.
Aber leider nur fast, denn die Erde umkreist in 365,2421... Tagen die Sonne.
Im 16. Jahrhundert war diese eigentlich kleine Abweichung auf zehn Tage angewachsen.
Papst Gregor, XIII ließ deshalb die zehn Tage zwischen dem 4. und 15. Oktober 1582 einfach ausfallen. (gregorianischer Kalender)
Dadurch verlagerte sich der letzte Tag im Jahr vom 24. Dezember auf den 31. Dezember, dem Todestag von Papst Silvester.
Papst Silvester, der Erste war 314 – 335 Papst in Rom und um ihn gibt es viele Legenden.
Eine Legende erzählt, dass er Kaiser Konstantin von der Lepra geheilt und ihn getauft hätte.
Inwieweit er tatsächlich an der Christianisierung von Kaiser Konstantin beteiligt war, ist ungewiss.
Nach historischen Quellen ließ sich Konstantin erst auf dem Totenbett im Jahr 337 taufen.
Da Papst Silvester als Heiliger galt, wurde sein Todestag auch gleichzeitig sein Namenstag.

Deshalb nennt man den 31.Dezember, den letzten Tag des Jahres also Silvester.

Silvesternacht

Silberhell die Gläser klingen
In der klaren Abendluft
Leise, wie auf Engels Schwingen
Rauscht es durch den Winterduft
Still die Nacht und Sterne funkeln
Im Mondenlicht der hohe Dom
Zauberhell steht er im Dunkeln
Nebelschleier über` m Strom

Frohen Mut`s im Sterngeflimmer
Hoffnungsvoll das Herz sich freut
Und der Zukunft heller Schimmer
Tönt wie silbernes Geläut
Das alte Jahr, es geht zu Ende
Unaufhaltsam an der Jahreswende
Pilgern in die Ewigkeit

Mag`s in alle Herzen dringen
Friede in der Neujahrsnacht
Und bei hellem Glockenklingen
Unter goldener Sternenpracht
Löscht aus in dieser Stunde
Den Schmerz, der Begleiter war
Ruft die Glock` mit ehernem Mund
Friede, Glück im neuen Jahr

E. Ammerich


Ich wünschen allen meinen Lesern ein gutes neues Jahre, mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Auch bedanke ich mich recht herzlich für Euer Interesse an meinen Geschichten und hoffe ihr bleibt mir auch im neuen Jahr treu.

Ich habe noch einige hübsche Märchen in meiner Schublade für Euch.

Alles Liebe, eure Märchenfee Lore