Dienstag, 26. Februar 2013

Der Sohn des Wassermannes Teil 12



Einige Zeit später.
Liana ist es gelungen sich in die Herzen aller einzuschmeicheln.
Perlweiß behandelt sie wie ihre eigene Tochter, Lucinda fand in ihr eine verständnisvolle Freundin.
Für Meeresheld war sie wie eine kleine Schwester und selbst Algengrün betrachtete sie wohlwollend.
Nur Seerose begegnete ihr mit gemischten Gefühlen.
Und dann brach das Unglück über den kleinen See.

Liana ist es gelungen Lucinda durch den Tunnel in das offene Meer zu locken, wo sie von einigen Piraten gepackt und in die dunklen Gründe des schwarzen Meeres gebracht wird.
Liana aber kehrt schnell in den See zurück, bevor jemand ihre Abwesenheit auffällt.
Lucinda liegt gut verschnürt in der Ecke einer Grotte und blickt angstvoll auf die beiden Muränen, die mit boshaft funkelnden Augen und hämisch grinsend um sie herum schwimmen.
Ihr spitzen kleinen Zähne blitzen in dem brackigen Wasser.
Friss, Schnapp, verschwindet!“
Silvana betritt die Höhle und betrachtet die junge Frau spöttisch.
Nun meine Schöne, bald ist es aus mit euch und euer geliebter Gemahl wird euch nicht retten können.
Er wird euch bald vergessen haben und meine bezaubernde Liana heiraten und durch sie werde ich die Macht über diesen hochnäsigen Algengrün bekommen. Hahahahaaaa!
Sie gibt ihren Haustieren einen Wink.
Bewacht sie, aber tut ihr nichts zu leide.
Vielleicht brauchen wir sie noch.
Später dürft ihr sie dann verspeisen, erst mal sehen wie es meinem Täubchen geht.“
Sie verlässt die Grotte und die beiden Muränen kommen wieder bedrohlich näher.
Lucinda drückt sich angstvoll in die Ecke
Der „Schwarzer Tiger“ torkelt in die Felsengrotte, eine Flasche Rum in der Hand.
Verschwindet!“
Mit einer Handbewegung jagt er die Muränen aus dem Raum, dann stellt er sich schwankend vor die Gefangene.
Wie schön du bist! Fast so schön wie meine liebliche Eloise.
Ach sie war so wundervoll und wenn sie sang, dann musste man weinen.
Doch dann verlor sie ihre Stimme und ihre Schönheit und Silvana hat sie ihren Haustieren zum Fraß vorgeworfen.
Oh, meine herrliche Eloise!“ ruft er mit weinerlicher Stimme.
Er taumelt, dann beugt er sich zu Lucinda hinunter.
Diese wendet schnell den Kopf ab, um seinem stinkendem Atem auszuweichen.
Du bist auch wunderschön und wenn du lieb zu mir bist, dann werde ich dich vor Silvana beschützen.
Plötzlich zuckt ein Dolch auf und leise schreit die Wasserprinzessin auf.
Der Pirat lächelt dümmlich und säbelt ihre Fesseln durch.
Lucinda verhält sich ganz still, doch sobald sie frei ist, gibt sie dem Piratenkapitän einen Stoß.
Dieser stolpert und bleibt benommen liegen.
Vorsichtig späht die junge Frau hinaus ins das trübe schlammige Wasser und als sie niemanden bemerkt
schwimmt sie los.
Zum Glück ist sie eine geübte Schwimmerin und der Abstand zu der Grotte wird immer größer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.