Donnerstag, 21. Februar 2013

Der Sohn des Wassermannes Teil 7



Ein zärtliches Lächeln liegt auf ihrem Gesicht.
Ja, mein Vater ist der Zauberer Hokuspokus und sein Schloss liegt mitten im Wald auf einem Berg, weit und breit kein Wasser.
Ich wäre Algengrün nicht begegnet, wenn mich meine Tante nicht eingeladen hätte.
Ich war froh, denn ich langweilte mich schrecklich zu Hause.
Mein Vater ist ja mehr Gelehrter als Zauberer und seit meine Mutter ins andere Reich gewechselt ist
wurden keine Feste mehr gefeiert.
Vater, der sehr traurig über Mamas Tod war vergrub sich nur noch hinter seinen Büchern.
Auch ich vermisste meine Mutter, aber ich war jung und wollte was erleben.“
Wie kam deine Mutter um?“
Perlweiß betrachtet traurig die Statue in der Halle, die von einem versunkenen Schiff stammt und ihre Gedanken schweifen in die Vergangenheit.
Es tat immer noch weh, obwohl soviel Zeit vergangen ist.
Meine Mutter war die Tochter des Windes und sie und mein Vater waren sehr glücklich.
Eines Tages, ich war noch ein kleines Mädchen, wurde ich auf einem Spaziergang von der Blitzhexe angegriffen.
Meine Mutter wollte mich beschützen und kämpfte mit der fürchterlichen Feuerhexe und wurde dabei getötet.
Ich konnte ihr nicht helfen, denn sie schickte mich weg, meinen Vater zu holen, doch wir fanden sie nur noch sterbend vor.“
Eine einsame Träne läuft über ihre Wange und Lucinda legt liebevoll ihren Arm um die Schulter.
Perlweiß lächelt.
Ich wollte dir ja erzählen, wie ich Algengrün zum ersten Mal begegnet bin.
Meine Patentante hatte mich eingeladen. Ihre Tochter ist ein dummes, boshaftes Ding, heute noch!
Ich hatte mich wieder einmal fürchterlich mit ihr gezankt und verließ schnell das Haus, bevor ich wütend wurde.“
Auf Lucindas fragenden Blick lächelt sie kläglich.
Wenn ich wütend werde, dann entsteht ringsum ein entsetzlicher Wirbel, ein Erbe meiner Verwandten den Winden.“
Lucinda lacht herzlich, es klingt wie eine helle Glocke.
Jetzt weiß ich, was der Kapitän eines Schiffes meinte, als er bei meinem Vater zu Besuch war.
Er sagte, dieses Mal hatten wir eine fürchterliche Fahrt, das ganze Meer bebte.
Die Frau des Wassermannes hat wieder schlechte Laune.“
Perlweiß lacht und ihre Augen funkeln.
Manchmal kann ich mein verflixtes Temperament nicht zügeln, doch nun zurück zu meiner ersten Begegnung mit Algengrün.
Ich lief also hinab zum See, um mich bogen sich die Bäume, Gräser und Blumen lagen flach, vom Wind gepeitscht.
Ich merkte es nicht.
Am See angekommen, lehnte ich mich an einen Baum und versuchte mich zu beruhigen.
Doch immer wenn mir die verletzenden Worte meiner Kusine wieder in den Sinn kamen, wallte die Wut erneut in mir auf.
Das Wasser des Sees kräuselte sich und warf wilde Wellen, die über das Ufer schwabbten.
Ich merkte es nicht, so sehr war ich von meinen wütenden Gedanken beherrscht.
Plötzlich stand ein Mann vor mir und funkelte mich zornig an.
Bist du von Sinnen,“ brüllte er, „ mein Palast bricht bald auseinander und meine Untertanen wirbeln hilflos im Wasser.“
Mit offenem Mund starrte ich ihn an und meine Wut war plötzlich verflogen.
Im Gegenteil, ich verspürte einen furchtbaren Lachreiz und prustet auch schon los.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.