Freitag, 15. März 2013

Der Sohn des Wassermannes Ende



Sie wendet sich an ihre kleinen Untertanen.
Ihr wisst was zu tun ist.“
Eifrig läuft die kleine Gesellschaft auseinander.
Lucinda zieht ihre mit Schlamm verspritzten Schuhe
vor der Tür aus und folgt ihrer Gastgeberin ins Haus.
Unschlüssig steht sie da, denn mit ihren verschmutzen Kleidern will sie sich nicht setzen.
Lächelnd reicht ihr die Kräuterfee einen Umhang aus lauter Blüten.
Zieh deine schmutzigen Kleider aus, bis dein Bad bereitet ist, kannst du dich in diesen Umhang hüllen.“
Während die beiden Frauen sich unterhalten, schieben eifrige Kräuterlinge einen großen Holzzuber
durch die Tür.
Die Fee erhebt sich, schnippt mit den Fingern und der Zuber füllt sich mit warmen dampfendem Wasser.
Die putzigen kleinen Wesen kichern und wuseln hinaus.
Wieder öffnet sich die Tür und kleine Blumendamen schreiten im Gänsemarsch herein.
Jede von ihnen trägt einen Korb voller Rosenblüten.
Sie steigen abwechselnd auf einen kleinen Schemel und schütten den Inhalt ihrer Körbchen in das Wasser.
Der Raum füllt sich mit Rosenduft.
Die Blumendamen und auch die Kräuterfee lassen nun Lucinda allein und sie steigt in das wundervoll warme duftende Wasser.
Später bringt ihr die freundliche Fee ein wunderschönes Kleid aus Blüten gewebt und hilft beim Flechten der Haare.
Meeresprinz weiß inzwischen wo du bist und wird bald kommen und dich holen. Sei solange mein Gast.“
Spontan umarmt Lucinda die Fee.

Einige Tage später sitzt Lucinda im Gras umgeben von den kleinen Kräuterlingen und selbst Buchecker hat sich zu ihnen gesellt.
Doch lässt er lieber das Dichten, aber er ist auch nicht mehr beleidigt.
Ein fürchterliches Kreischen ist plötzlich zu hören und erschrocken flüchten sich die kleinen Wesen hinter Lucindas Rücken.
Eine Möwe landet dicht vor der jungen Frau.
Haben wir dich endlich gefunden.“
Lucinda aber beachtet sie gar nicht, denn sie sieht nun ihren Mann hoch zu Ross über die Wiese reiten.
Jubelnd springt sie auf.
Die Möwe die viel zu nahe steht, wird dabei umgeworfen und zeterte wieder mal lautstark los.
Sagte ich doch, kein Benehmen diese Meeresbewohner.“
Meeresheld aber springt vom Pferd und fängt seine Frau auf und hebt sie glücklich in die Höhe.
Langsam setzt er sie wieder auf den Boden und voller Liebe sehen sie sich in die Augen.
Lächelnd tritt die Kräuterfee zu ihnen.
Eine lange Suche hat nun ihr Ende gefunden.
Nun geht nach Hause und du Lucinda vertraue nicht jedem der freundlich zu dir ist. Erst prüfen, dann vertrauen.
Ach ja lieber Prinz, vergesst bitte dieses kreischende kleine Ungeheuer nicht.“
Das junge Paar bedankt sich bei der Fee und Meeresheld hebt seine Frau auf das Pferd, dann schwingt er sich selbst in den Sattel.
Die Möwe fliegt beleidigt neben ihnen her, sie hat sehr wohl gehört, was die Kräuterfee über sie gesagt hat und beschließt sobald sie in die Nähe einer Küste kommen, diese ungezogene unfreundliche Gesellschaft zu verlassen .

 
Große Freude herrscht im See, als das junge Prinzenpaar nach Hause kommt.

Wieder ist eine Geschichte zu Ende und ich hoffe, ich konnte Euch gut unterhalten.

Bis demnächst wieder 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.