Samstag, 2. März 2013

Der Sohn des Wassermannes Teil 16



Sie nimmt die Prinzessin an der Hand und führt sie in einen Nebenraum, in dem ein herrlich blauer See schimmert.
Lucinda erschauert, aber die Frau des Nordwinds lacht.
Keine Angst, der See ist warm. Er wird gespeist von heißen Quellen.“
Die junge Frau steigt in den See und genießt das herrlich warme Wasser, das ihren halb erfrorenen Gliedern gut tut.
Als sie ihr Haar gewaschen und zu einem Zopf geflochten hat, kommt ihre Tante zurück, bringt ihr frische und vor allem warme Kleider und ein Paar wunderschöne Pelzstiefel.
Wenig später betritt Lucinda den großen Wohnraum
Zwei Jungen und ein Mädchen sitzen am Tisch und albern mit der Möwe herum.
Es sind die Kinder des Nordwinds und werden ihr als Schneeflocke, Hagel und Graupel vorgestellt.
Während des Essens erzählt Lucinda von ihren schrecklichen Erlebnissen.
Arme Kleine,“ liebevoll tätschelt die Nordfrau ihre Hand.
Leider bist du auch bei uns nicht sicher, denn die Meerhexe ist die Schwester der Eishexe.“
Ein eisiger Wind lässt die Grotte erzittern und bringt Schnee Kälte herein.
Mein Mann,“ seufzt Frau Nordwind, „ und er ist nicht besonders gut aufgelegt.“
Gleich darauf steht der große furchteinflößende Nordwind im Raum.
Die weißen buschigen Augenbrauen grimmig gewölbt deutet er auf Lucinda.
Du da, du kommst mit, die Eishexe will dich sehen!“
Schützend stellt sich seine Frau vor ihren Gast.
Willst du dein Schwesterkind der Eishexe ausliefern? Der weiße Wolf wird sie zerreißen!“
Der Nordwind wirft ihr einen finsteren Blick zu.
Weib, willst du dich gegen die Eishexe stellen!“
Ach und seit wann ist der Nordwind kein freier Mann mehr, sondern ein Lakai der Eishexe.“
Beide Arme in die Hüften gestemmt funkelt sie wütend ihren Mann an.
Grimmig blickt er zurück, dann wendet er sich um.
Wenn ich wieder komme, ist sie verschwunden!“
Er saust davon und das Geschirr auf dem Tisch wackelt.
Er ist wütend,“ meint seine Frau achselzuckend und
geht in den Nebenraum, aus dem sie gleich darauf mit einem Pelzmantel und einer Fellmütze wieder kommt.
Es ist besser wenn du uns verlässt.
Geh zu Frau Holle. Sie und die Eishexe mögen sich nicht.“
Während sie durch die verschlungen Gänge zum Hinterausgang gehen, erklärt die Nordfrau der Wasserprinzessin den Weg zu Frau Holle.
Sie drückt ihr einen Beutel mit Proviant in die Hand.
Wenn du Durst hast brich dir einen Eiszapfen ab und nun lebe wohl meine Kleine, möge der große Himmelsherr dich beschützen.“
Eine letzte Umarmung und Lucinda wandert durch die weiße Landschaft ins Ungewisse.
Doch wie viel schöner ist es jetzt zu gehen mit den warmen Stiefeln und der kuscheligen Winterkleidung.
Die Frau des Nordwinds aber steht noch lange da und sieht ihr nach.
Deshalb bemerkt sie auch den weißen Wolf, der sich an die Fersen des Mädchens heftet.
Sie ruft ihre Kinder und befielt ihnen, ihre Kusine zu begleiten und wenn der weiße Wolf ihr zu nahe kommt, sofort einzugreifen.
Die Drei versprechen es und erheben sich in die Luft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.