Montag, 11. März 2013

Der Sohn des Wassermannes Teil 25



Mit seinem treuen Ross am Zügel schwimmt Meeresheld durch die Gewässer und geht kurz vor dem schwarzen Meer an Land.
Im Gebiet der Eishexe scheint alles zu schlafen.
Die Hufe Wotans klicken fröhlich über die Eisfläche, als sie vorbei an den schlafenden Wächtern durch das Schloss der Eishexe reiten.
Doch nirgends eine Spur von Lucinda, außer den schlafenden Eisgeschöpfen war niemand im Schloss.
Ebenso fand er in der Höhle des Nordwinds nur ihn und seine Familie schlafend vor.
Auch hier würde er nichts über seine Frau erfahren können.
Er verlässt die Höhle und lenkt sein Pferd über die rutschende Eisfläche, als er plötzlich hinter sich eine Stimme kreischen hört.
Halt, halt, halt doch mal!“
Eine Möwe flattert heran und lässt sich auf der Mähne von Wotan nieder.
Dieser schüttelt unwillig den Kopf und die Möwe prallt auf den harten eisigen Boden.
Au!“ schreit sie empört, „ ihr Meeresbewohner seid schon ein selten ungehobeltes Völkchen. Schon deine Frau war ein entsetzliches vorlautes Ding!“
Meine Frau? Du bist Lucinda begegnet!“
Meeresheld springt vom Pferd und streckt der Möwe die Hand hin und hilft ihr auf die Beine.
Diese schüttelt sich und zupft ihre zerzausten Federn zurecht.
Eigentlich sollte es mich ja nicht kümmern, die Begegnung mit euch Meeresbewohnern bringt mir nichts wie Ärger.“
Meeresheld lächelt.
Ich entschuldige mich für mein Pferd, es hat sich nur erschrocken. Aber bitte, wenn du etwas von Lucinda weißt, dann sage es mir!“
Nun, ich will mal nicht so sein,“ meint die Möwe gönnerhaft.
Als deine Frau hier an Land kam, wurde sie von dem weißen Wolf gejagt, der sie zur Eishexe bringen sollte. Ich habe ihr geholfen und sie zum Nordwind gebracht und mir dadurch den Zorn der Eishexe zugezogen und musste mich verstecken, bis sie endlich in den Winterschlaf fiel.“
Aber wo befindet sich denn Lucinda jetzt? In der Höhle des Nordwinds habe ich sie nicht gefunden.“
Die Möwe wirft ihm einen spöttischen Blick zu.
Natürlich nicht! Was soll sie denn dort, den anderen beim Schlafen zu schauen?“
Ja, aber wo ist sie!“




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.