Dienstag, 12. März 2013

Der Sohn des Wassermannes Teil 26



Die Frau des Nordwinds hat ihr warme Kleidung gegeben und sie zu Frau Holle geschickt.
Leider wurde sie vom weißen Wolf verfolgt.“
Oh nein!“ ruft Meeresheld verzweifelt.
Beruhige dich, Frau Nordwind hat ihre Kinder Schneeflocke, Graupel und Hagel hinterher geschickt und da die drei friedlich schlummernd in der Höhle liegen, konnten sie Lucinda bestimmt helfen.“
Meeresheld steigt auf sein Pferd.
Er reißt so fest an den Zügeln, dass Wotan empört wiehernd in die Höhe steigt und auf den Hinterbeinen tänzelt.
Beruhigend klopft Meeresheld seinen Hals und zögernd kommt das Pferde wieder auf die Erde.
Es wirft seinen Kopf nach hinten und wirft seinem Herrn ein vorwurfsvollen Blick zu.
Entschuldige mein Alter,“ lacht der Wasserprinz.
Wotan schüttelt die Mähne und schnaubt ärgerlich, dann trabt er los.
Halt, halt nehmt mich mit!“ ruft die Möwe.
Heftig mit den Flügel schlagend folgt sie dem Rappen und krallt sich mühsam am Sattelknopf fest.
Beinahe wäre sie abgestürzt, wenn Meeresheld nicht schnell zugegriffen hätte.
Er setzt ihn vor sich auf den Hals des Pferdes, ohne die Geschwindigkeit zu verringern.
Die Möwe wird heftig hin und her geschaukelt bei dem wilden Ritt und verkündet lautstark sein Missfallen.
Sie erreichen Frau Holles Gebiet kurz bevor es dunkel wird.
Meeresheld springt vom Pferd und setzt den Vogel auf dem Boden ab.
Dieser torkelt wie betrunken hin und her, zupft an seinen zerzausten Federn und schimpft leise vor sich hin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.