Donnerstag, 10. Mai 2018

Unwirsch Fortsetzung 9




Würdest du bitte meine Gäste nach Haus fliegen in das Land von 

König Märzenbecher.”

Der Falke neigt stolz den Kopf und als Goldflimmer und Trulla auf 

seinen Rücken geklettert sind, erhebt er sich in die Luft und 

schwebt majestätisch gen Himmel davon.

Der Zauberer ist hinter Wurzel aus der Hütte getreten und sieht mit 

zusammen gekniffenen Augen dem stolzen Vogel nach.

Nette Mädchen und Trulla wird deinem Patensohn gut tun. 

Scheint sehr energisch zu sein.”brummt er schmunzelnd.

Wurzel nickt.

Garlefix räuspert sich.

Ich werde mich mal auf die Suche nach den beiden bösen Buben 

machen und dafür sorgen , dass in deine Heimat wieder der 

Frieden einkehrt.”

Er stapft mit großen Schritten davon.
 
Flip und Flap aber haben ihren Spaß.

Sie bewerfen die Tiere mit Eicheln, stehlen den Zwergen das Essen 

vom Tisch. Schupsen kleine Wichtelkinder von der Schaukel. Sie 

rasen durch Zauberland und hinterlassen nur Schrecken.

Niemand kann sich die unheimlichen Vorgänge erklären.

Es ist als wüte ein unsichtbarer Geist in dem kleinen friedlichen 

Land.

Kichernd haben sie gerade das Wichteldorf verlassen, in dem sie 

den Kindern mächtig Angst eingejagt haben, da wird der 

Tarnmantel gepackt und sie stehen im Freien.

Entsetzt starren sie in Garlefix grimmige Augen.

Habe ich euch endlich, ihr Diebe!”

Der Zauberer packt jeden der bösen Buben am Ohr und 

verschwindet mit ihnen in einer Rauchwolke, die gleich darauf bei 

Wurzel wieder auftaucht.

Ich habe die Beiden, sie werden in Zukunft als Diener in meinem 

Schloss arbeiten, da wird ihnen die Lust auf böse Streiche wohl 

vergehen.”

Die Kräuterhexe betrachtet Flip und Flap, die beide ziemlich 

entsetzt aussehen.

Trotzdem meint Flap frech.

Dein Patensohn hat Goldflimmer entführt, was wird der 

Feenkönig dazu wohl sagen.”

Schweig!” schimpft Wurzel, “Goldflimmer ist schon längst 

wieder 

frei und Unwirsch hat uns von eurer Erpressung erzählt.”

Dieser Narr! Er bleibt eben immer ein Langweiler!” ruft Flip 

verächtlich.

Wer der Narr ist wird sich noch herausstellen, schaff sie mir aus 

den Augen, Garlefix!”

Mit lautem Knall, eine dunkle Wolke hinter sich lassend 

verschwindet der Zauberer mit seinen Gefangenen.

Wurzel aber macht sich auf den Weg, um Unwirsch die gute 

Neuigkeit zu überbringen.

Der Falke kreist über dem Blumenland und sucht mit seinen 

scharfen Augen einen sicheren Landeplatz.

Die Elfen laufen erschreckt durcheinander und suchen Schutz 

unter den Blumen, als sie den dunklen Schatten

des Vogels über sich auftauchen sehen.

Der Falke landet und die Mädchen klettern von seinem Rücken.

Dann verneigt er sich und steigt in die Lüfte.

Goldflimmer aber nimmt Trulla an der Hand und läuft mit ihr auf 

die Blumenwiese.

Langsam kommen die Elfen wieder aus ihren Verstecken.

Misstrauisch mustern sie Trulla, doch da Goldflimmer keine Angst 

zu haben schien, treten sie näher.

 “Das ist Trulla meine Freundin, sie ist ein ganz liebes Mädchen 

und ihr braucht keine Angst vor ihr zu haben.”

Wispernd und neugierig umringen die kleinen zarten Wesen das 

Koboldfräulein, zupfen an ihren Haaren und betasten den groben 

Stoff ihres Kleides.

Ein kleines Elfenmädchen ruft.

Die hat aber ein hässliches Kleid an!”

Trulla wird knallrot.

Goldflimmer sieht die Kleine streng an.

Butterblume, das war sehr unhöflich, geh und hole Frau 

Fingerhut!”

Dann betrachtet sie den braunen Sack, den Trulla als Kleid trägt.

Wer schneidert eure Kleider?”

Meister Kutte, seine Frau webt die groben Stoffe aus Hanf und der 

Meister näht für die Frauen ein Kleid,und für die Männer Hosen 

und Jacken.”

 “ Bestimmt alle nach demselben Schnittmuster,” murmelt

Goldflimmer.

Sie ergreift Trullas Hand und zieht sie mit in ihr Zimmer.

Staunend sieht diese sich um.

Wie schön und hell es hier war und alles zierlich und zart.

Doch Trulla bekommt gar keine Zeit mehr zum denken. Die Elfen, 

die sie begleitet haben, ziehen ihr das Kleid über den Kopf.

Eine große Wanne mit Wasser wird herein getragen. Kleine 

Lavendelmädchen trippeln eilig ins Zimmer und halten den Kopf 

in das warme Wasser und bald zieht ein zarter wunderbarer Duft 

durch den Raum.

Trulla muss sich nun in die Wanne setzen und ein

Elfenmädchen wäscht ihr den Rücken und ein anderes

schäumt ihre Haare mit süß duftenden Rosenschaum ein.

Dann wird sie in ein weiches Tuch gehüllt und muss sich aufs Bett 

setzen.

Nun kommt Frau Fingerhut mit einem roten Stoff aus 

Rosenblättern gewebt und zusammen mit ihren Helferinnen wird 

in kurzer Zeit ein schönes Kleid genäht.

Trulla kommt gar nicht mehr zum denken.

Bald steht sie in dem Rosenkleid, das in mehreren übereinander 

liegenden Bahnen zu einem bauschigen Rock gearbeitet war, etwas 

verwirrt und schüchtern vor Goldflimmer.

Diese lacht übermütig, fasst sie an den Händen und tanzt mit ihr 

im Zimmer herum.

Du bist so wunderschön, Unwirsch wird Augen machen!

Komm du musst dich unbedingt ansehen.”

Sie zieht Trulla hinaus zu dem Brunnen und staunend sieht diese 

auf das schöne Mädchen , das ihr aus dem Wasser,entgegen sieht.

Bin das ich?”

Ja!” lacht Goldflimmer , “aber da fehlt noch was.”

Sie zieht ein kleines Döschen aus der Tasche.

Feenstaub, von meiner Patentante der Sonnenfee!”

Sie nimmt eine kleine Prise und wirft sie über Trulla.

Und diese beginnt auf einmal zu strahlen und leuchten, wie eine 

kleine Sonne.“Nun bist du Goldflimmers Schwester !”ruft die 

kleinElfe

Butterblume und Goldflimmer lacht.

Komm mit, ich möchte dich meinen Eltern vorstellen!”