Dienstag, 11. Juni 2013

Die Natur und ihre Macht



 

Täglich sehe ich die erschütternden Bilder
von den überfluteten Gebieten, die Menschen die tapfer und unermüdlich kämpfen und auch die Tränen, die oft nicht zurück gehalten werden können.
Noch ist das Wasser nicht zurück gegangen und in denen Gebieten, da es gewichen ist hat es Zerstörung, Schlamm und Chaos hinterlassen.
Das wird ein harter langer Weg für die Betroffenen, die oft vor dem Nichts stehen.
Wenn man bedenkt Deggendorf ist nur
100 Kilometer von uns entfernt und ich habe Bekannte dort.
Deshalb weiß ich, dass viele Schwangere nicht vorbereitet sind und dringende Babysachen benötigen.
Nicht jeder hat Geld zum Spenden, aber oft hat man viel zu viel Haushaltsgegenstände.
Auch damit kann man helfen.
Bayern 1 hat eine kostenlose Telefonnummer 
 0800 80 80 345 ( von 6-21 Uhr ) zur Verfügung gestellt.
Außerdem gibt es die
E-Mail Adresse: studio@Bayern1
Würde mich freuen, wenn ihr helfen würdet.



Die Natur und ihre Macht



Wer liebt nicht die schöne Pracht
Wenn rosa Blüten sprießen
Und die Natur alle bunt gemacht
Auch kleine Brünnlein fließen

Wer schätzt das kühle Nass mitnichten
Wenn hoch die Sonne scheint
Wer wollte auf den Duft verzichten
Wenn Rosen und Flieder sich vereint

Doch nicht nur schön ist die Natur
Sie hat auch andere Seiten
Hebt ihre Kraft mit aller Macht hervor
Und lässt die Menschheit leiden

Wer fürchtet nicht den tobend Wind
Der außer Rand und Band
Den kleinen Bach, der dann geschwind
Zum Ungeheuer werden kann

Wer fürchtet nicht das Feuer
Entfacht voll Übermut
Es brennen Wälder heuer
Vernichtet durch des Feuers Glut

Schickt die Natur einen Hagelschauer
auf die Erden
Unterschätzen sollten wir nicht die Macht
Ernten und Felder können vernichtet werden
Und alles wirkt öde über Nacht

Ach bitte, geht doch sorgsam um
Wird sind doch Mutter Erdes Kinder
Und spielt nicht bösartig mit ihr herum
Sonst fühlen wir nur noch Winter


Die Nachtigall


Anmerkung:
Ich habe einen lieben Freund.
Er ist über achtzig Jahre alt und geistig frisch, warmherzig und klug. 
Er schreibt wunderschöne  Gedichte und hat mir erlaubt ab und zu eines seiner Werke hier einzustellen, doch sollte ich das Pseudonym: "Nachtigall" verwenden.
Ich respektiere seinen Wunsch!









Kommentare:

  1. Danke liebe Lore
    Nachtigall

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lore,
    sprich Nachtigall meine Hochachtung aus.
    Ein wundervolles Gedicht.
    Ich habe auch schon gespendet und hoffe nur, dass
    das Geld auch da ankommt, wo es gebraucht wird.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lore,

    das ist ein wunderbares Gedicht, herzliche Grüße auch an den Dichter.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Regina

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.