Donnerstag, 1. August 2013

Die abenteuerliche Reise im Ballon Fortsetzung 15

Ausgeruht und gut gelaunt erscheint die kleine Gesellschaft am nächsten Morgen im Esszimmer.
Rosalinde schläft noch, worüber sich besonders
Hieronymus freut, der noch immer etwas Angst
vor der rosa Hexe hat.
Unter fröhlichem Gelächter wird gefrühstückt, bis Ernesto erscheint und verkündet, dass die Einhörner bereit stehen.
Nun gibt es kein Halten mehr.
Sie stürmen hinaus.
Allen voran das Kasperle, das auch als Erstes auf ein Einhorn springt, das erschrocken auf wiehert und mit den Flügeln schlägt.
Brüllito und Grummelito können es kaum beruhigen und werfen Hieronymus einen bitterbösen Blick zu, den dieser aber nicht beachtet.
Ungeduldig wartet er, dass die Anderen endlich aufsteigen.
Viola reicht Peter einen alten Lederbeutel.
Ihr werdet Geld brauchen in der Menschenwelt. Wenn du hinein fasst, dann wird immer die Summe vorhanden sein, die du gerade benötigst. Pass gut auf ihn auf.“
Der Junge hängt sich den braunen Beutel um den Hals und versteckt ihn unter seinem Hemd.
Viola hat sich inzwischen an Angelina gewandt.
Das Amulett deiner Mutter wird dich und deine
Freunde beschützen und sollte jemand verletzt werden, so hat es heilende Kräfte.
Leb wohl mein Kind und denke daran, deine Mutter wird über dich wachen.“
Liebevoll umarmt sie das Mädchen und hilft ihr auf das wartende Einhorn.
Sie wendet sich an die kleine Gesellschaft.
Ich wünsche Euch viel Glück bei eurer Suche nach eurem Freund. Luftikus wird immer in eurer Nähe bleiben, auch wenn ihr ihn nicht sehen könnt.“
Pah, der!“ schnaubt Peter verächtlich, „ der hofft ja bloß, dass wir Tante Lilofee erzählen, was für ein toller Kerl er doch ist.“
Ein Windstoß fährt ihm durch das Haar und ein leises Lachen ertönt.
Bevor Peter sich noch ärgern kann, fliegen die Einhörner los.
Leicht segeln sie durch die Lüfte hinauf in den Wolkenlosen Himmel.
Leise rauschen die weißen gefiederten Flügel und die goldenen Hörner blitzen im Sonnenschein.
Die Reisenden sind fast enttäuscht, als die geflügelten Pferde auf einer großen Wiese aufsetzen.
Sie lassen ihre Reiter absitzen, verneigen sich und erheben sich wieder in die Lüfte.
Lange sehen die Freunde ihnen nach und fühlen sich auf einmal so allein.
Aus einem eiförmigen Häuschen kommt mit langen Schritten eine Hasenfrau auf sie zu.
Das waren doch die Einhörner von Viola?“
Dann stutzt sie und lächelt strahlend.
Vanessa, Peter, wie schön euch wieder zu sehen!“
Sie drückt die beiden liebevoll an ihr mütterliches Herz.
Kommt, kommt, wie werden sich Stummelschwänzchen und Schnucki freuen.“
Sie zieht die Kinder mit sich und die Anderen folgen achselzuckend.
An einem riesigen Tisch sitzen viele Hasen und fröhliches Gelächter und Geplauder erfüllt den Raum, das aber verstummt, als sie eintreten.
Mama Langohr lacht vergnügt.
Schnucki, Stummelschwänzchen seht doch mal, wen ich mitgebracht habe.“
Ein Stuhl stürzt um und ein großer langer Hase eilt zu den Kinder und zerquetscht sie fast in einer liebevollen Umarmung.
Eine junge Hasendame schubst ihn zur Seite.
Lass mich auch mal!“
Und wieder werden die Kinder liebevoll gedrückt.
Stummelschwänzchen, Schnucki?“
Ungläubig betrachten Vanessa und Peter die beiden Hasen.
Stummelschwänzchen lacht.
Hasen werden schneller erwachsen, als Menschen. Darf ich euch meine Familie vorstellen?“
Er deutet auf eine Frau, die ein Baby auf dem Arm hat und ein Junge und ein Mädchen kuscheln sich rechts und links an ihre Seite.
Peter und Vanessa grüßen freundlich.
Schnucki kommt herbei und zerrt hinter sich einen Jungen her. „Mein Sohn!“ stellt sie ihn vor.
Nun, da ihr meine Enkelkinder kennengelernt habt, lasst mich euch auch mal drücken!“ poltert Herr Langohr.
Jubelnd werfen sich die Kinder in seine Arme.
Und was ist mit mir?“
Ein grauhaariger Hase taucht neben Herrn Langohr auf.
Peter und Vanessa sind einen Moment verwirrt, dann rufen sie:
Braunfuß, der Bruchpilot!“
Der Hase errötet ein wenig, dann beugt er sich zu den Beiden hinunter und flüstert:
Bitte verratet mich nicht. Ich erzähle meinen Enkeln ständig, was für ein großartiger Pilot und toller Held ich doch war.“
Peter und Vanessa kichern und zwinkern ihm verschwörerisch zu.
Frau Langohr hat inzwischen Fridolin, Angela und Hieronymus, die schüchtern an der Tür stehen geblieben war, herein geholt.
Die Hasen rücken zusammen und es wird erzählt und gelacht.
Besonders das Kasperle ist bald im Mittelpunkt und die Hasenkinder Kringeln sich vor Lachen über seine Grimassen.
Bis spät in die Nacht sitzen sie und das Erzählen will kein Ende nehmen, aber dann sinken sie doch müde in ihre Betten.
Am nächsten Morgen parken vier große Autos
vor dem Häuschen von Familie Langohr.
Stummelschwänzchen wird für den Weg nach Norden eingeteilt, denn er soll die Kinder und ihre Freunde zu der Hafenstadt an der Nordsee bringen, wo sie mit ihrer Suche nach dem Zirkusdirektor beginnen möchten.
Bevor sie los fahren kommt Herr Langohr mit einem großen fest verschlossenem Korb aus dem Schuppen und überreicht ihn augenzwinkernd seinem Sohn, der ihn grinsend auf der Ladefläche verstaut.
Dann schwingt er sich hinter das Steuer.
Seid ihr bereit? Haltet euch fest!“


Dann wünsche ich euch mal einen schönen Tag.
Eure Märchenfee

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Lore
    Den guten Tag wünsche ich dir auch und allen beteiligten ein gutes Gelingen
    Lieben Gruß Joachim

    AntwortenLöschen
  2. Jaa, ich bin bereit! Gute Fahrt!
    LG Martina

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.