Montag, 1. Juli 2013

Tumult im Märchenwald Fortsetzung 1



Gestern haben beide die kleinen Kerlchen gebadet und neu eingekleidet und wie sehen sie nun aus?
Total verschmutzt und Höschen und Hemdchen zerrissen.
Nur die kleinen Zipfelmützchen sind noch ganz .
Die Frau des Schusters stemmt die Arme in die Seiten und blickt die kleinen Schmutzfinke wütend an.
Unbeeindruckt von ihrer finsteren Miene schenken die Heinzelmännchen ihr ein strahlendes Lächeln.
Doch die mütterliche Frau lässt sich von ihren unschuldigen Gesichtern nicht beeinflussen.
Sie deutet auf die Tür.
Marsch ins Badezimmer! So schmutzig setzt ihr euch nicht an den Tisch!“
Leise murrend schleichen die kleinen Dreckspatzen an ihr vorbei, drehen sich an der Tür noch einmal um und schneiden hinter dem Rücken der beiden Frauen lustige Grimassen.
Die Frau des Schusters wendet sich seufzend an ihre Freundin.
Da bekommt dein Mann mal wieder viel zu flicken.“
Die Frau das Schneiders nickt.
Unser Lehrjunge muss nur noch für die Heinzelmännchen arbeiten, sonst könnten wir gar keine andere Kundschaft mehr bedienen. Ich werde mal sehen, ob Ersatzkleidchen fertig sind.“
Kopfschüttelnd geht sie ins Nebenhaus.
Als die Frau des Schusters ihr Häuschen betritt sieht sie sich suchend um.
Wo steckten nur diese Schlingel wieder?
Da hört sie kichern und plätschern aus dem Badezimmer.
Voll böser Vorahnung öffnet sie die Tür und schlägt entsetzt die Arme über dem Kopf zusammen.
Im Waschzuber stehen die kleinen Kerlchen und bespritzen sich kichernd mit Wasser.
Der ganze Boden steht unter Wasser und Seifenschaumwölkchen schweben durch die Luft.
Die geplagte Frau lässt einen Brüller los und augenblicklich
tritt Stille ein und die Wichtel sehen sie erschrocken an.
Wütend schimpfend hebt sie die nassen Kleider auf und wirft sie in einen Eimer, dann wischt sie den Boden.
Die Männchen beobachten sie ein wenig bange, sie hatten es wohl übertrieben, ob es jetzt keinen süßen Kakao gab?
Noch immer finster blickend packt die Schustersfrau einen Wichtel nach dem anderen, schrubbt ihn tüchtig ab und schickt ihn in die Küche.
Als sie dann die Küche betritt, beginnt sie gleich wieder zu schimpfen.
Die Handtücher liegen alle auf dem Boden und die Heinzelmännchen sausen splitterfasernackt und fröhlich kichernd durch den Raum.
Zum Glück kommt eben die Frau des Schneiders und gemeinsam gelingt es ihnen die kleinen Lausbuben einzufangen.
Als sie endlich gestriegelt und geschniegelt am Tisch sitzen und artig ihren Kakao trinken, sehen sie aus, als könnten sie kein Wässerchen trüben.
Die beiden Frauen aber sitzen erschöpft auf ihren Stühlen, sehen sich an und fangen an zu Lachen.
Die Heinzelmännchen strahlen und lachen mit.
Der Friede ist wieder hergestellt.
Schmunzelnd wandert Frau Sonne weiter.


Fortsetzung folgt

Wünsche Euch einen schönen Wochenanfang

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.