Samstag, 28. September 2013

Oktoberfest - Erinnerungsgeschichte

Nun ist mein Mann bereits seit vier Wochen im Himmel und natürlich fehlt er mir an allen Ecken und Enden. Aber zum Glück habe ich wunderbare Freunde, die mir helfen und zur Seite stehen, doch die wirkliche Trauerarbeit muss ich doch alleine machen.
Dabei hilft mir sehr das Schreiben.
Zum Beispiel habe ich ein Trauertagebuch angelegt, in dem ich jeden Tag meine Gedanken niederschreibe und meinem Mann von meinem Alltag ohne ihn berichte.
Ich muss nun den letzten Abschnitt meines Lebens allein gehen und ich weiß dass ich es schaffe, doch im Herzen wird mein Mann mich immer begleiten.
Auch will ich mich mehr auf das Schreiben von Geschichten konzentrieren und habe schon viel vor.
Unter anderem möchte ich für meine Tochter ein Erinnerungsbuch schreiben und bin schon fleißig am Sammeln von kleinen Geschichten. Einige davon habe ich euch ja auch schon vorgestellt.
Heute möchte ich über das Oktoberfest schreiben, dass ja zur Zeit in München stattfindet und weltweit ein großes Ereignis ist.

Habt ihr euch auch schon mal Gedanken gemacht, warum dieses Fest Oktoberfest heißt, obwohl es doch eigentlich im September beginnt.
Mich hat das interessiert und so habe ich mich mal schlau gemacht.

Am 12. Oktober 1810, 4 Jahre nach der Erhebung Bayerns zum Königreich, wurde die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig mit der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen gefeiert. Fünf Tage dauerte das Fest und wurde ein richtiges Volksfest und zum Abschluss fand auf der vor den Toren gelegenen Wiese ein Pferderennen statt. Diese Wiese wurde zu Ehren der Prinzessin „Theresienwiese“ genannt.

Nun fanden hier jedes Jahr Pferderennen statt und gleich im ersten Jahr kam auch noch eine landwirtschaftliche Ausstellung dazu.
1818 erhielt Anton Gruber die Lizenz in seiner Bude Speisen und Bier zu verkaufen.
Auch das erste Karussell, zwei Schaukeln und ein Tontauben-Schießstand wurden aufgestellt.
Da im Oktober aber das Wetter schon sehr kalt war und oft bereits Schneestürme wüteten, stellte man den Antrag das Fest um einen Monat vorzuverlegen.
Der Stadtrat lehnte ab, da die Umgebung der „Wiesn“ noch landwirtschaftlich genutzt wurde und erst die Ernte abgewartet werden musste, bevor die Besucher über die Felder trampelten.
Erst als 1872 die Felder ringsum in Bauland umgewandelt wurden, konnte man den Beginn des Oktoberfestes auf den September verlegen.

ERINNERUNGEN AN 1980

Dass das Leben manchmal an einem seidenen Faden hängt musste ich am 26.9.1980 feststellen.
An diesem Tag ging um 22.20 an einem der Eingänge des Festplatzes eine Bombe hoch und tötete vier Menschen und verletzte 140 Menschen, viele mit Spätfolgen.
Unsere Firma machte an diesem Tag einen Betriebsausflug auf die Wiesn.
Ein Lehrmädchen aus unserem Betrieb, das in meiner Nähe wohnte wurde später von ihrem Freund abgeholt und bot mir an,dass ich mit ihnen fahren könnte.
Da sie nicht in unserer Abteilung arbeitete verabredeten wir uns an eben diesem Eingang.
Während wir dem jungen Mann durch einige Seitengassen zu seinem Auto folgten, hörten wir schon die Sirenen.

München ist eine Großstadt und wir dachten uns nichts dabei.
Auch hatte der junge Mann in seinem alten VW keinen Autoradio und so fuhren wir unbeschwert die fast 70 Kilometer nach Hause.
Als ich die Wohnungstür aufschloss ,fand ich meinen Mann total verzweifelt im Wohnzimmer.
Er hatte von dem Attentat in den Nachrichten gehört und machte sich große Sorgen.
Auch meine Mutter hatte schon bei ihm angerufen, denn auch auch sie war voller Angst um mich. Damals gab es ja noch kein Handy!

Zuerst beruhigten wir meine Eltern, dann verfolgte ich die schreckliche Tragödie im Fernsehen.
Kein schöner Abschluss eines fröhlichen Abends.

Kommentare:

  1. Liebe Lore,
    schön, dass du wieder da bist.
    Mein Mann ist nun auch schon 7 Jahre tot und ich spreche noch heute jeden Tag mit ihm. Teile ihm meine Gedanken mit und lasse ihn teilhaben an meinem leer gewordenene Leben.
    Deine Nachforschungen über das Oktoberfest gefallen mir.
    Einen sonnigen Samstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmtraud, das wird mir wohl auch so gehen, dass ich nach vielen Jahren noch mit ihm spreche, war er doch die entscheidenden Jahre meines Lebens bei mir.
      Wünsche dir einen schönen Sonntag und sende die herzliche Grüße, Lore

      Löschen
  2. Und die Schmetterlinge flattern - wie schön, dass es geklappt hat.
    Deine Erinnerungsgeschichten für deine Tochter sind eine tolle Idee.
    Und noch besser ist: Du lässt uns daran teilhaben.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lore,
    durch den Link in Deinem letzten Post bin ich nun heute zu dieser Geschichte gekommen. Du hattest wahrlich Glück an diesem Tag des Oktoberfestes 1980. Und die Aufregung Deines Mannes, der ja die Nachrichten mitbekommen hat, ist absolut nachvollziehbar. Ebenso kann ich mir die freudige Begrüßung lebhaft vorstellen.
    Endlich weiß ich, warum das im September stattfindende Fest in München Oktoberfest heißt. Ich habe es mich tatsächlich schon oft gefragt, bin aber dieser Frage nie auf den Grund gegangen. Danke für die Aufklärung.
    Sei herzlich gegrüßt
    Astrid

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.