Montag, 2. Dezember 2013

Adventskalender Türchen 2



Polen

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?
Mit diesem Fest erinnern wir an die Geburt von Jesus Christus, der uns einen wunderbaren Glauben schenkte.
Den Glauben an das Gute, die Liebe zu uns und unseren Nächsten, die Ehrlichkeit, die Verzeihung und vor allem die Gewissheit, dass Gott uns liebt und über uns wacht.
Leider vergessen wir dies im täglichen Kampf im Alltag manchmal und deshalb ist es gut, dass wir durch das alljährliche Fest von Jesus Geburt wieder daran erinnert werden.
Bei meinen Recherchen zu den Weihnachtsbräuchen in anderen Ländern bin ich auf ein Land gestoßen, das diese Botschaft besonders ernst nimmt.
Während der Adventszeit sind die sehr christlichen Polen weihnachtlicher fröhlicher Stimmung.
Es herrscht überwiegend Ruhe und Liebe und sie bemühen sich weniger zu streiten.
Kirchen sind früh geöffnet und viele Menschen besuchen den Gottesdienst.
Sternsinger gehen durch die Straßen und singen Weihnachtslieder.
Zum Hl. Abend gehören die Weihnachtsobladen.
Das sind eckige Obladen mit einem aufgeprägtem Bild.
Tagsüber wird gefastet und abends kommt die Familie zum
Essen zusammen.
Es wird ein zusätzliches Gedeck aufgelegt, um der Verstorbenen zu gedenken, oder auch wenn ein unerwarteter Gast noch kommen sollte.
Bei Kerzenlicht wird das Weihnachtsevangelium vorgelesen und unter der Kerze liegt eine Münze, die soll vor Armut schützen.
Dann nimmt der Älteste die Oblade , bricht ein Stück ab und reicht sie weiter und wünscht frohe Weihnachten.
Das Teilen der Oblade ist ein Zeichen, dass die Familie das Leben miteinander teilt und eine Geste der Liebe und Versöhnung.
Dann beginnt das Essen und die Kinder hoffen unter ihrem Teller ein Geldstück zu finden.
Die Geschenke liegen unter dem Baum und da das Christkind in Begleitung eines Esels vom Himmel kommt, liegt auch etwas Heu dabei.
Um Mitternacht besucht man gemeinsam die Hl. Messe.

Einer Legende nach können die Tiere am HL. Abend sprechen.