Mittwoch, 15. Januar 2014

Der gute Kobold



 Koboldkönig Kuddelmuddel sitzt auf seinem Felsenthron und langweilt sich.
Missmutig trommelt er mit den Fingern auf die Armlehne und seine Augen blitzen zornig auf, als die Tür des Saales aufgerissen wird und sein erster Minister, Graf Diskus, herein stürmt.
Was soll das!“, faucht der König, „ könnt ihr euch nicht anmelden lassen?“
Verzeihung, Majestät!“
Der Minister verbeugt sich kurz und lässt sich erschöpft auf den nächsten Sessel fallen.
Neugierig betrachtet ihn Kuddelmuddel.
Was hat euch denn so aus der Fassung gebracht?“
Majestät, es ist entsetzlich, unmöglich und nicht mehr auszuhalten mit ihm!“
Von wem sprecht ihr?“
Graf Diskus wischt sich über die Stirn.
Natürlich von Mateo, diesem Nichtsnutz!“
Wütend springt der König auf.
Mateo! Habe ich nicht gesagt, wenn er sich noch einmal die geringste Kleinigkeit zuschulden kommen lässt, wird er des Landes verwiesen!“
Jawohl! Und dieses Mal ist es wohl kaum zu umgehen!“
Der Koboldkönig setzt sich.
Nun erzählt, was hat er getan.“
Majestät können sich sicher an die alte Kräuterfrau erinnern, die am Rande des Waldes wohnt.“
Ja,ja, ich kenne sie, erzählt weiter!“
Ungeduldig wedelt Kuddelmuddel mit der Hand.
Die alte Frau hat den ganzen Tag Kräuter gesammelt und sie dann am Abend vor ihrer Hütte zum Trocknen aufgehängt.
Darauf haben Flip und Flap nur gewartet.
In Windeseile haben sie aus den Kräutern ein schönes Lagerfeuer gemacht und die ganze Jugend tanzte kreischen darum herum.“
Begeistert schlägt sich der König auf die Knie.
Meine Söhne, ich kann stolz auf sie sein.
Sie wissen wie richtige Kobolde sich zu verhalten haben!“
Oh ja!“
Mit leuchtenden Augen berichtet der Graf weiter.
Ihr hättet eure Freude an dem Gejammer der alten Frau gehabt.“
Kuddelmuddel klatscht vergnügt in die Hände.
Welch herrlicher Streich, aber was hat Mateo damit zu tun?“
Nur Geduld, Majestät!
Am nächsten, als das Jungvolk sich noch einmal zu der Hütte schlich, um sich am Kummer der Alten zu ergötzen, was sehen sie da?
Mateo! Er schleppt einen riesigen Korb voller Kräuter, die er die ganze Nacht gesammelt hat.
Entsetzlich die Freude der Frau!“
Der Graf schüttelt angewidert den Kopf und der König wird blutrot vor Zorn.
Wache! Wache!“ brüllt er und sogleich werden die Flügeltüren aufgestoßen und Hauptmann Geschoss eilt herbei und schlägt die Haken zusammen.
Majestät befehlen!“
Marschiere sofort mit deinen kräftigsten Männern zu Gernot und bringe den jungen Mateo!“
Jawohl, Majestät, Befehl wird sofort ausgeführt!“

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen liebe Lore
    Nun sitzt der Kleine im Turm und weiß nicht weiter,Da kommt bestimmt irgendwo die Rettung.
    Lieben Gruß Joachim

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.