Sonntag, 30. März 2014

Die Sache mit der Zeit



Nun haben sie uns also wieder die Stunde gestohlen, die uns im Herbst geschenkt wurde.
Mein Nachbar, der Schicht arbeitet, stöhnte, weil er heute Nacht eine Stunde weniger schlafen darf.
Ich weiß zwar nicht, ob diese Zeitumstellung überhaupt einen Sinn hat.
Die Natur jedenfalls hat sich nicht umgestellt, denn meine Vögel vor dem Fenster jubilierten erst um fünf statt um vier.
Lange konnte ich mir nicht merken, wann die Stunde vor und wann sie zurück gestellt wurde.
Doch dann gab mir eine Bekannte einen Tipp.
"Im Sommer stellt man die Blumen vor das Haus, im Winter wieder zurück!"
Ist doch einfach und leicht zu merken.
Ich jedenfall weiß jetzt Bescheid.




Ich habe ja unlängst über Dialekte geschrieben und ich liebe ja die Bayern, schon allein wegen ihrem schlitzohrigen Humor.
Wie das folgende Gedicht (Verfasser unbekannt) beweist.


Hier ruhen unter Fels und Eis
Ein toter Bayer und a Preiss
Bet für den Bayern, Wandersmann
Der Preiss geht dich an scheißdreck an
Doch wenn du betest, dann bete leis,
Sonst wacht er wieder auf der Preiss

Dieses Gedicht hat meine Schwiegermutter für uns gemalt, leider ist das Foto nicht gut gelungen.
Aber so ist es, nichts kann brennen so heiß, wie die heimliche Liebe zwischen Bayern und Preiss.

Nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag.





Kommentare:

  1. Liebe Lore,
    der Vergleich, wie man sich das mit der Uhr merken kann, ist gut.
    Das Gedicht finde ich toll. Gefällt mir. Und ich bin ein Preiss!
    Einen sonnigen Sonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen

  2. Guten Morgen liebe Lore,

    dein Gedicht über die Bayern und Preußen ist herrlich!!! Ich musste schon am frühen morgen herzlich lachen!
    Die Sache mit der Zeitumstellung gefällt mir überhaupt nicht. Sie ist so unnatürlich und nützt wirklich niemandem, im Gegenteil, sie bereitet viele Probleme. Gesten habe ich gelesen, dass in Berlin eine 66 jährige Frau dagegen streikt. Sie besitzt eine kleine Zoohandlung und ändert selbst hier nicht die Öffnungszeiten. Das nenne ich konsequent! Vielleicht ändert sich etwas, wenn mehr Menschen so handeln ( nach dem Motto „Wir sind das Volk“), soweit es möglich ist. Nicht jeder ist Selbstständig oder kann ein selbstbestimmtes Leben führen.
    Ich hatte immer Probleme mit dem vor-oder zurückstellen der Stunde. Vor zwei Jahren habe ich einen tollen Tipp bekommen, der ist wie deiner, nur mit Gartenmöbeln. Ohne diese Eselsbrücke würde ich es auch heute wieder durcheinander bringen. Komisch ist nur, dass ich es mir nicht anders merken kann, denn als die Zeitumstellung eingeführt würde war ich noch jung.

    Ich freue mich immer darauf etwas von dir zu lesen! Einen schönen, gemütlichen Sonntag mit viel Sonnenschein wünscht ich dir.


    Ganz liebe Grüße

    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Ja diese blöde Zeitumstellung. In unserer Tageszeitung läuft gerade ein Umfrage dazu.
    Aber ändern wird sich doch nichts, da alle europäischen Staaten ja nachgezogen haben.
    Übrigens weiß ich von meinen (verstorbenen) Eltern dass es im 2. Weltkrieg schon mal eine
    Zeitumstellung gab. Hat sich aber wohl nicht bewährt. Allen ein schönes, sonniges Wochenende
    LG Christ

    AntwortenLöschen
  4. Meine Eselsbrücke: Im Frühjahr werden die Stühle vor die Eisdiele gestellt und im Herbst zurück!! Aber eigentlich wollte ich dir ja gar nicht mehr schreiben - nieee mehr, wie unsere Kinder gesagt hätten. Denn i bin a Preuß!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Lore
    Mit der Nahrungsumstellung ist es so eine Sache, das geht nun schon einige Jahre, war auch in den Kriegs und Nachkriegszeiten schon, nun habe ich die Uhr schon an alle Stellen gestellt und weiß nicht ob noch eine Stelle da ist, wo sie noch nicht gestanden hat.
    Lieben Gruß Joachim

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.