Montag, 2. Juni 2014

Morgen ist Reizwortgeschichtentag

Manchmal habe ich doch wohl Visionen, erinnert ihr euch als ich schrieb, dass die Teilnehmer an den Reizwortgeschichten-Schreiber immer mehr werden.
So wie es aussieht sind wir bald fünf.




Die erste Zeit, als mein Mann und ich zusammen waren, fuhr er noch zur See. Und bei unserem ersten Abschied, als wir uns für Monate trennen mussten, schenkte er mir einen Wellensittich, damit ich nicht so allein wäre.
Ich nannte ihn „Bazi“ das bayrische Wort für Lausbub oder Schlingel.
Der kleine Bazi wurde sehr zutraulich und machte mir große Freude und wenn ich meine seitenlangen Briefe an meinen Mann schrieb, trippelte er über den Tisch und sah mir mit schief geneigtem Kopf dabei zu.
Daran erinnerte ich mich, als ich die Geschichte schrieb, die ich Morgen als Reizwortgeschichte hier einsetze.
Dann wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen der vier Geschichten die aus denselben Wortvorgaben entstanden sind.




Kommentare:

  1. Liebe Lore,
    ich freue mich schon auf morgen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irmi,
    jetzt hat es mich schon sehr interessiert, wen oder was Du mit Bazi meinst. Ich finde es schon lustig einen Wellensittich so zu nennen. Mein Opa hatte einst einen Hund, den er ebenfalls den Namen Bazi gab.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lore,
    das war jetzt aber keine Absicht, ich war durch das obige Bild von Irmi so verwirrt, dass ich jetzt die Namen vertauscht habe. Entschuldige bitte tausendmal!!! Es ist mir so peinlich.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.