Dienstag, 29. Juli 2014

Lilaluna, Anneliese und das Löwenzahnfest - Reizwortgeschichte

Heute wurden folgende Reizwörter verwendet:


Dualität, Paradies, regnerisch, gehen, traurig







Lilaluna, Anneliese und das Löwenzahnfest


Voller Konzentration, die Stirn gefurcht, die Zunge zwischen den Lippen beugt sich Anneliese tief über ihr Heft.
Heute ist die Hausaufgabe besonders schwer, denn zur Zeit lernen sie Fremdwörter.
Frau Streit hat ihnen einige Fremdwörter an die Tafel geschrieben und ihre Bedeutung erklärt und nun sollen sie mit jedem Wort einen Satz bilden.
Von den zehn Wörtern machte ihr nur das letzte „Dualität“ Kopfzerbrechen.
Doch dann fiel ihr auch hierzu etwas ein, wenn der Satz sich auch nicht besonders originell anhörte.
Dualität bedeutet, dass alles zwei gegensätzliche Seiten hat, zum Beispiel: stehen – gehen, sonnig – regnerisch,
Paradies – Hölle.
Anneliese schlägt das Heft zu und ruft dann überrascht.
Wie lange bist du denn schon hier?“
Denn Lila-Luna sitzt mit unterschlagenen Beinen auf dem Tisch und ihre Augen funkeln vergnügt.
Du siehst ja schrecklich wütend aus, wenn du schreibst und auf deiner Stirn waren Wellen.“
Das Mädchen lacht: „ Ich war nicht wütend nur sehr konzentriert, denn die Aufgabe war nicht leicht. Ich mag keine Fremdwörter.“
Ich weiß zwar nicht, was Fremdwörter sind, aber wenn du sie nicht magst, dann mag ich sie auch nicht.“
Sie grinsen sich an und Anneliese packt ihren Schulranzen.
Ich will dich abholen, denn heute ist Löwenzahnfest, davon habe ich dir doch erzählt, unsere Schulanfänger dürfen mit den Samensträngen des Löwenzahns fliegen, damit sie ein Gefühl dafür bekommen.“
Anneliese kann sich daran erinnern. Elfen bekommen erst nach dem Abschluss der Schule ihre Flügel, sowie auch ihre Freundin ihre Flügel bekam, als sie sich kennen lernten.
Jetzt ging Lila-Luna in die höhere Schule, um ihre Zauberkunst zu vervollständigen.
Anneliese findet es beruhigend, dass auch Elfen sich in der Schule abplagen müssen.
Sie grinst bei dem Gedanken, dann aber sieht sie sich suchend um.
Hast du denn Brummer nicht mitgebracht.
In dem Moment kommt der Hummel durch das Fenster und landet schwerfällig auf dem Tisch.
Er schenkt dem Mädchen ein etwas dämliches Grinsen und blickt dann verträumt in die Ferne.
Anneliese wirft Lila-Luna einen fragenden Blick zu, die beide Hände auf den Mund gepresst, verzweifelt versucht ein Kichern zu unterdrücken.
Schnell fliegt die Elfe auf Annelieses Schultern und im Schutz der langen Haare bricht sie in ein fröhliches Gelächter aus.
Als sie sich endlich wieder beruhigt hat, flüstert sie ihrer Freundin ins Ohr.
Brummer ist verliebt und er war gerade bei seiner Angebeteten, deshalb kommt er auch so spät.“
Nun muss auch Anneliese schmunzeln. Sie betrachtet den Hummel, der mit einem seligen Grinsen vor sich hinstarrt.
Wir müssen los!“ drängt nun die Elfe, tippt mit dem Zauberstab auf Annelieses Schultern. Diese schrumpft auf die Größe einer Elfe und Brummer, den Lila-Luna mit einem unsanften Stups aus seiner Verzückung geholt hat, nimmt sie auf seinen Rücken.

Wie immer genießt Anneliese den Flug.
Es war einfach herrlich die Welt von oben zu betrachten.
Bald haben sie ihren Garten und die Häuser der Siedlung verlassen, fliegen über weite Felder und dann durch den Wald.
Anneliese späht hinunter, ob sie vielleicht Doktor Wichtel irgendwo entdeckt und tatsächlich er steht vor seinem Häuschen und sie ruft und winkt heftig. Vergnügt grinsend winkt er zurück.
Wie schön war es wieder hier zu sein!
Neben einem großen Löwenzahnfeld setzt Brummer sie ab, wendet und verschwindet ohne Gruß.
Siehst du, mit ihm ist nichts mehr anzufangen, die Liebe hat sein Hirn vernebelt.“
Kichernd fassen sie sich an den Händen und laufen zu den Anderen.
Die Kleinen stehen in einer Gruppe und trippeln aufgeregt von einem Fuß auf den anderen. Sie können es kaum erwarten mit den Samensträngen des Löwenzahns durch die Luft zu segeln.
Die Eltern und Geschwister stehen etwas abseits von ihnen und sind nicht weniger aufgeregt, doch können sie es besser verbergen.
Anneliese begrüßt Lila-Lunas Eltern und will auch Bellinda ihre große Schwester, die die Zauberschule bereits abgeschlossen und nun Lehrerin werden will, begrüßen.
Aber diese bemerkt sie gar nicht, denn sie blickt mit scheuen Augen hinüber zu einem Jungen, der die Hände in den Taschen vergraben auf den Boden starrt und nur ab und zu einen Blick auf das Mädchen wirft.
Bellinda und Angos sind auch ineinander verliebt und seitdem sind sie nicht mehr normal. Die Liebe macht einen tatsächlich zu Narren. Ich werde mich niemals verlieben!“
erklärt Lila-Luna.
Ich auch nicht!“ ruft Anneliese im Brustton der Überzeugung und lachend fallen sie sich in die Arme.
Frau Professor Elektra betritt nun die Wiese und Stille tritt ein.
Mit einigen freundlichen Worten begrüßt sie die Schüler und ihre Verwandten, dann hebt sie ihren Zauberstab und aus den eben noch gelben Löwenzahnblüten entstehen graue zarte Pusteblumen.
Viele kleine Wesen in grauen Kapuzenmänteln fliegen nun auf die Wiese.
Sind das auch Elfen,“ flüstert Anneliese.
Nein, das sind die Kinder des Windes, sie helfen unseren Kleinen beim Fliegen.“ erklärt Lila-Luna, ebenfalls flüsternd.
Frau Elektra hebt nun die Hand und lärmend stürmen die Kleinen los, mitten zwischen die Pusteblumen.
Flink klettern sie die Stängel hoch greifen sich einen der zarten Samen und lassen sich von den Windkindern in die Luft pusten.
Jubelnd und kreischend segeln sie durch die Luft, landen weich im Gras und rennen zurück, um dann wieder erneut zu fliegen.
Stolz von ihren Eltern beobachtet.
Besonders Pito, Lila-Lunas kleiner Bruder erweist sich als besonders mutiger und waghalsiger Flieger, was seinen Vater sehr erfreut.
Frau Elektra aber die in der Nähe steht, murmelt.
Der Kleine wird uns noch eine Menge Ärger bereiten, schlimmer als seine Schwester.“
Lila-Luna, die das gehört hat, errötet und sieht ihre ehemalige Lehrerin herausfordernd an.
Die aber schmunzelt und wendet sich ab.
Anneliese aber legt den Arm um die Schulter ihrer traurigen Freundin.
Mach dir nichts daraus, du hast doch deine Flügel bekommen und auch Pito wird sie bekommen. Frau Elektra ist nicht so böse wie sie tut und im Grunde ihres Herzen mag sie dich, da bin ich ganz sicher.“
Lila-Luna ist wieder getröstet und nun sehen sie voller Freude den Kindern zu.
Später dann wird gefeiert bei Honigmet und Blumenküchlein.
Viel zu schnell vergeht die Zeit.
Da Brummer sich nicht blicken lässt, zaubert Lila-Lunas Mutter sie zurück.


Wenig später steht Anneliese wieder in ihrem Zimmer.
Sie holt unter der Matratze ihr Tagebuch heraus und beginnt ihre Erlebnisse aufzuschreiben.


© Lore Platz





 

Kommentare:

  1. Mensch Lore, was soll ich dazu sagen. Dieses Wort, das dir im Magen lag - du hast es ganz hervorragend untergebracht und das sogar in einem Märchen, das schaffen nur wahre Könner! Man merkt, dass du für uns tief eintauchst in die Welt der Elfen und das spürt man bei jeder dieser zauberhaften Geschichten! Danke dafür und liebe Grüße! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein wunderschönes Märchen - wie unterschiedlich doch von Euch allen die "Reizwörter"
    verarbeitet werden. Es macht immer wieder Spaß sie zu lesen. Ich freue mich schon auf die nächste Woche. Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lore
    Es sind wieder Geschichten die zu Lesen einacht einzigartig sind und sehr viel Spaß machen. Kann nicht jede Kommentieren, da ich zum Schreiben viel Zeit brauche, der Grund sind die Augen, sie werden immer schwächer und das Schreien fällt langsam schwer.
    Sage Deinen Mitschreibern auch meinen Dank für die gute Darstellung ihrer Geschichten.
    Liebe Grüße Joachim

    AntwortenLöschen
  4. Danke Lore, für diese Geschichte! Wunderbar, was Dir zu den Wörtern eingefallen ist :)

    Danke auch Christa und Joachim, freu mich über eure Worte!

    Alles Liebe
    Eva :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lore, hab vielen Dank für dieses schöne Märchen. Es gefällt mir sehr gut, besonders weil es in der heutigen Zeit noch Menschen gibt, die Märchen schreiben. :-)

    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Märchentante Lore,
    eigentlich ist es egal, welche Worte man dir vorsetzt, du schaffst es immer, eine märchenhafte Geschichte draus zu stricken! Wieder sehr gelungen, vielen Dank und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  7. Danke liebe Lore für deine zauberhafte Reizwortgeschichte das Löwenzahnfest. Bitte sei nicht böse, dass ich erst heute dazu kam sie zu lesen, aber ich hatte bei mir zu Hause soviel geschrieben, du weist schon!!! Aber ich habe für dich eine Überraschung, werde dich anrufen und es dir sagen!
    Deine Geschichte ist wieder so liebreizend geworden, von einer Märchenkönnerin aus dem Herzen geschrieben. Finde ich supertoll und wünsche dir weiterhin so gute Einfälle. Ganz liebe Grüße von Gerda Reichhart!

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.