Montag, 8. Dezember 2014

Morgen ist ja wieder Reizwort-Geschichten-Tag

Da diesmal die Worte Schlankeitskur und Schönheitswahn vorkommen, will ich euch mal zeigen, was mein Freund "Die Nachtigall" zu diesem Thema zu sagen hat.







Mollige Frauen


Gerne sieht man beim Umschauen,
all die netten, molligen Frauen,
da sagt man sich, das ist wichtig,
da ist`s gemütlich, hier bin ich richtig.

Zum Thema Frauen da möchte ich sagen,
wenn die sind in den mittleren Jahren,
werden molliger, sich aber nicht genieren,
man muss nur wissen sie richtig zu servieren.

Mollig, warum denn klagen,
man muss doch immer wieder sagen,
alle die weiblichen Formen,
wünscht man sich, aber nicht in Normen
 
Ist so ein schlankes Püppchen verführerisch?
Wenn die Kleider fallen bleibt nichts mehr übrig,
mollig ist anders, zieht man die aus,
ist doppelt so viel wie so eine dürre Maus.

Mollige brauchen keine Lampe, kein Gefunkel,
verliert man nicht so leicht im Dunkel,
daran können wir wieder mal seh`n
mollig ist herrlich, mollig ist schön.

Dünne Frauen mit ihren niedlichen Sachen,
wollen immer noch eine Schlankheitskur machen,
sie müssen täglich richtig trainieren,
Mollige können da nicht mit konkurrieren.

Sieht man nur noch Schlanke, das liegt auf de Hand,
denkt Deutschland ist ein unterentwickeltes Land,
manchmal denke ich auch ich wäre ganz schlank,
das ist geheim, macht mich auch nicht krank.

Dieses Motto, mollig oder schlank, beides ist schön,
man muss nur wissen und die Umstände versteh`n,
man hat entdeckt und das wundert nur,
bei manchen hilft gar keine Schlankheitskur.

© Die Nachtigall



1 Kommentar:

  1. schmunzel an gebracht
    bei den netten Worten von Herr Nachtigall
    sage Dankeschön für dieses Gedicht!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.