Montag, 16. Februar 2015

Vorwort - Reizwortgeschichte - Birke





Morgen ist eines der Reizwörter „Birke“
Dieser Baum zählt zu meinen Lieblingsbäumen und ist für mich auch der schönste.
Wegen seinem hellen Stamm und den lichtgrünen Blättern wird die Birke auch Baum des Lichts genannt.
Das Wort Birke kommt aus dem Indogermanischen und bedeutet „glänzend, schimmernd“, was wohl auf die weiße Rinde anspielt.
Außerdem leitet sich von dem indoeuropäischen Wort „Bhirg“ der Name Brigitte ab.
Im germanischen und slawischen Volksglauben ist die Birke der Göttin Freya geweiht und aus dieser Zeit stammt auch der Brauch einen Maibaum aufzustellen, um damit den erwachenden Frühling ins Dorf zu holen.
Die Birke gilt auch als Baum des Schutzes und an verkehrsreichen oder schlecht einsehbaren Straßen wird eine Allee von Birken gebaut, denn der helle Stamm ist in der Dunkelheit gut erkennbar.
Das Brigittenfest in Schottland und das ewige Feuer, der irischen Brigitte, das nie verlöschen durfte, zeigen den Bezug zu Feuer.
Mit Birkenspänen lässt sich im Nu ein Feuer entfachen, selbst in feuchtem Zustand.
In Russland werden Birkenzweige benutzt um im Dampfbad den Körper zu reinigen.
Sibirische Schamanen benutzen die Birke bei ihrem Initiationsritus. Aus einem Wald in dem die Toten begraben sind wird eine stark gewachsene Birke gefällt, denn diese hat die Kraft der Ahnen in sich aufgenommen.
Und beim Ritual wird diese Kraft an die neue Generation weiter gegeben.
Die Birke ist auch das Wahrzeichen von Estland
  Und in Russland, Finnland und Polen gilt der Baum als nationales Symbol, vergleichbar mit der „deutschen Eiche.“
Also mein Lieblingsbaum ist nicht nur einer der schönsten Bäume,sondern hat auch noch eine große Bedeutung.
Kein Wunder, dass meine morgige Geschichte wie von selbst aus meiner Feder floss.

Dann freut euch mal auf Morgen!