Sonntag, 10. Mai 2015

Zum Muttertag






 Allen Müttern, die hier lesen möchte ich einen schönen Muttertag wünschen.

Gleichzeitig möchte ich mich herzlich bedanken, denn ich habe die 
'40 000' überschrittten. Ein schönes Gefühl, zeigt es mir doch, dass  euch meine Geschichten gefallen.
Danke!







Die Mutter


 

Rund um die Uhr ist eine Mutter bereit
die Tränen zu trocknen und trösten das Leid,
sie hat uns das Lächeln geschenkt,
und uns in die richtige Richtung gelenkt.

Das schönste Geschenk ohne Frag,
als wir das erste Mal haben Mutter gesagt,
Wir sind gewachsen viel zu schnell,
und immer wieder war die Mutter zur Stell.
     
Dann kam der Schultag mit großem Bangen,
 dort hat man mit Lesen angefangen,
 sie hat geholfen beim Lernen,
 unser Können lag noch in weiten Fernen.

Man wurde geschubst in die raue Welt, 
für uns war sie immer wie ein Held
die kleinsten Erfolge wurden von ihr belohnt,
geliebt zu werden, waren wir gewohnt.

Als wir eine Prüfung hatten bestanden,
hat sie in unserm Rücken gestanden,
dann auch das erste Liebesleid,
hat sie ohne zu murren mit uns geteilt.

Auf dem Weg in die freie Welt,
hat sie sich nie in den Weg gestellt,
und in voller Bangen und Hoffen,
war der Weg zu ihr immer offen.

Als in unserer Ehe dann selbst ein Kind gebar,
wir erst, was damals geschah,
das eigene ich stellten wir hinten an,
und taten das, was unsere Mutter getan.

 Die Wege aller waren aber doch verschieden,
wir sind immer selbst Kind geblieben,
Dann wurde die Mutter krank
und wir bezeugten unseren Dank.
                
Danach schied sie aus dem Leben,
sie hatte uns ihre ganze Kraft gegeben,
Was haben wir alles versäumt,
wenn uns von unserer Mutter träumt.

Jedes Wort was wir nicht zu ihr gesagt,
ist, dass es noch heute in uns plagt,
Nun ist sie in einer anderen Welt,
braucht nicht mehr kämpfen um Liebe und Geld.

Die Blumen die man heute noch bringen kann,
die schauen doch nur andere an,
in der Hoffnung auf einmal ein Wiederseh`n,
lässt uns den weiteren Kampf in der Welt besteh`n



Die Nachtigall