Samstag, 16. Januar 2016

Das Neue Jahr

Was wird es uns wohl bringen? 
Das letzte Drittel des alten Jahres war mit vielen Problemen belastet. Die vielen Fremden, die ins Land kamen und nicht nur Mitgefühl und Hilfsbereitschaft bei den Menschen auslösten, auch Angst und Hass bei vielen.
Und dann durch die Ereignisse in Köln in der Silvesternacht wurde diese Angst und der Hass noch verstärkt.
Dazu kommt noch die Unfähigkeit unsere Politiker, die die Situation nicht im Griff haben.
Können wir uns also aus vollem Herzen ein gutes neues Jahr wünschen?
Ja, das können wir!
Jeder Anfang ist auch eine neue Chance.
Wir können nicht die Menschheit oder das Weltgeschehen ändern, und die Probleme des alten Jahres sind nicht gelöst.
Trotzdem wir müssen unser Leben auf diesem Planeten leben, deshalb lasst uns mit Zuversicht in die Zukunft sehen und hoffen, dass unsere Politiker den richtigen Weg finden.
Lasst euch nicht anstecken von Hass und Hysterie, denn die sind ein schlechter Ratgeber.
Ein Beispiel:
Eine Frau aus unserem Ort erzählte mir ganz aufgeregt vor einigen Tagen; dass im Aldi ein 'Neger' sie am Arm gestreichelt hätte und sie hätte ihn so angebrüllt, dass sie zwei Tage nicht mehr sprechen konnte. Und niemand hätte ihr geholfen.
Die Frau war über fünfzig und was sie sagte hat mich entsetzt.
Was hatte sie erwartet? Dass der Asylant über sie herfällt mitten im Aldi vergewaltigt?
Solche deutschen Menschen machen mir Angst und es gibt soviele von ihnen.
Man soll sich hüten alle Menschen über einen Kamm zu scheren, sicher darf man auch nicht blauäugig sein, aber man sollt die Kirche im Dorf lassen.
Nun wünsche ich euch ein wirklich gutes neues Jahr und denkt daran Probleme sind da, um gelöst zu werden. Jeder von uns kann auf seine Weise beitragen, die Welt ein wenig besser zu machen.
Wer die Welt verändern will, beginne mit einem Lächeln.

Nun   noch ein Gedicht von meinem Freund 'Die Nachtigall'



Das neue Jahr


Das alte Jahr ruht nun in Frieden,
es ist so still von uns geschieden,
seine Augen hat es geschlossen,
und gegangen zu seinen himmlischen Genossen.

Ein neues Jahr hat ja begonnen,
es sind schon viele neue gekommen,
auch die werden wieder gehen,
und die Vorgänger wieder sehen.
 
Immer wenn ein neues Jahr angefangen,
zeigt sich das Verlangen,
es freundlich zu begrüßen,
in den Arm zu nehmen und zu küssen.

Wird das Neue uns was Gutes schenken?
Hoffen wir, ohne es zu bedenken,
wir sagen danke und nehmen es hin,
es bringt das Glück nach seinem Sinn

Es glühen nicht nur die Sterne,
oder bunte Lichter in der Ferne,
hoch oben am Himmelszelt,
auch wir bewegen uns auf dieser Welt.

Die erste Nacht ist voller Hoffen,
jeder Chance stehen die Türen offen,
schauen  mit Blick nicht zurück,
erhoffen uns ein neues Glück.

Keine Last beschwert unseren Geist,
heute wird mit der Freude gereist,
denn nun beginnt wieder ein neues Jahr,
und bestimmt wird alles Gute wahr.

Wir wünschen es uns alle von Herzen,
hoffen auf Gesundheit und keine Schmerzen,
allen sei doch dies gewahr,
in diesem neuen Jahr.

(c) Die Nachtigall


Kommentare:

  1. Liebe Lore, das hast Du gut geschrieben. Man darf nicht alle über einen Kamm scheren, wie Du schreibst. Ich hoffe nur, dass unsere Politiker das in Griff kriegen, dass nicht noch mehr Unmut entsteht. Schönes Wochenende alles Liebe Eva

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Lore
    Es ist nicht alles Gold was glänzt,
    und die Menschen sind verschieden,
    auch bei uns mancher sich bekennt,
    das Unrecht tut er lieben.

    So gibt es Gute und auch Böse,
    in jedem Staat das Gleiche,
    und ist es dann von Nöten,
    weiche Böses, Weiche.
    Liebe Grüße von Joachim

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.