Sonntag, 22. Januar 2017

Einen schönen Sonntag







'Dies Solis' kommt aus dem lateinischen und bedeutet Tag der Sonne.
Im Jahre 321 erklärte Konstantin I. den  'dies solis' zum verpflichtenden Feiertag, auch für Christen und Mithrasanhänger.

" Alle Richter und Einwohner der Städte, auch die Arbeiter aller Künste sollen am ehrwürdigen Tag der Sonne ruhen."
Dringende landwirtschaftliche Arbeiten waren ausgenommen. 

Ich habe den Sonntag geliebt, denn dieser Tag war immer Famlientag. 
Mutti backte immer ihre berühmte Buttercremtorte und wir saßen um den Tisch, schmausten, lachten und erzählten.
An diesem Tag war die Welt immer in Ordnung.

 http://maerchenzauber.blogspot.de/2014/04/buttercreme-und-schweinemast.html


Ganz besonders schön fand ich ich immer die Kirchenglocken.
 Ein Sonntag ohne Glockengeläut war für mich  einfach kein Sonntag.
Nun wünsche ich euch einen gemütlichen Sonntag, trotz aller Unkenrufe ringsum, genießt den Tag.







Schäfers Sonntagslied

Das ist der Tag des Herrn!
Ich bin allein auf weiter Flur;
Noch eine Morgenglocke nur!
Nun Stille nah und fern!


O süßes Grau'n, geheimes Weh'n!
Anbetend knie ich hier!
Als knieten viele ungeseh'n
Und beteten mit mir!


Der Himmel nah und fern,
Er ist so klar, so feierlich,
So ganz als wollt' er öffnen sich!
Das ist der Tag des Herrn!


Ludwig Uhland

(1787 - 1862), deutscher Lyriker und Germanist,
Mitglied des Paulsparlaments




Kommentare:

  1. Liebe Lore, ja Sonntage sind etwas Besonderes und sollten es auch bleiben, egal wie alt man ist oder auch alleine.Besondere Rituale sollte man Sonntags haben, damit der Sonntag heraussticht. Schönen Sonntag wünsche ich Dir, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lore,
    diese Geschichte gefällt mir sehr gut.
    Jetzt würde ich ein Stück Buttercremetorte nehmen.
    Einen schönen Restsonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lore,
    bei uns gab es früher noch den Sonntagsbraten und das Sonntagskleidchen. Man machte einen Sonntagsspaziergang und es gab Kaffee und Kuchen. :-) . Ja, dann war da noch der Frankfurter Kranz mit Buttercreme oder die Biskuiterolle mit Sahne, die ich noch heute viel lieber esse.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.