Donnerstag, 9. März 2017

Heute vor 178 wurde in Preußen die Kinderarbeit verboten.





Wie oft klagen doch Kinder in der heutigen Zeit, die alles haben, mir ist sooo langweilig.
Oder sie sind zu faul zum Lernen und dann denke ich, dass früher Schulbildung gar nicht so selbstverständlich war und heute in vielen Ländern immer noch ist.
Kinder ab vier, sechs und acht mussten früher als Dienstboten arbeiten, oder im Bergwerk. Auch wurden sie in die heißen Kamine hinauf gejagt und hatten oft verbrannte verkrüppelte Füße.
Die Kinderarbeit war für die sehr armen Familien ein zusätzliches Einkommen. Und die Unternehmer fühlten sich als Wohltäter, dabei beuteten sie die Kinder aus und zahlten ihnen nur einen geringen Lohn.
Man kann sich eben alles schön reden.
Waisenkinder wurden oft auch im ländlichen Gebiet an Bauern verdingt. In dem Dorf in dem ich wohnte war ein alter Mann, der erzählte uns oft, dass er als achtjähriges Waisenkind zu einem Bauern kam. Sein Leben bestand aus Hunger, Schlägen und Arbeit bis zum Umfallen.Und das ist noch keine hundert Jahre her.
 
Am 9.3. 1839 wurde in Preußen die Kinderarbeit verboten
Das Mindestalter arbeitender Kinder wurde auf neun Jahre festgesetzt, die Arbeitszeit der unter 16jährigen auf zehn Stunden täglich beschränkt sowie ihr Einsatz für Nacht- und Sonntagsarbeit verboten.
Aber das war nicht wegen dem Mitleid mit den Kindern.
1828 machte der königlich preußische Generalleutnant Heinrich von Horn den preußischen König darauf aufmerksam, dass er wegen der in der Industrie verbreiteten Kinderarbeit und der gesundheitlicher Folgen, nicht mehr das erforderlich Truppenkontingent aufbringen könne.
In vielen Ländern gibt es immer noch Ausbeutung und Kinderarbeit und soziale Ungerechtigkeit.
Die wird es geben solange die Menschheit besteht, aber solange es Menschen gibt, die dagegen ankämpfen besteht auch Hoffnung.
Heute spricht man soviel von Kinderarmut und Altersarmut.


Aber wo fängt die Armut an?

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag, auch wenn es bei uns trüb und regnerisch ist.
Und denkt daran ein liebevolles Herz ist niemals arm. 

1 Kommentar:

  1. Liebe Lore,
    besser kann man es nicht sagen. Ds ist wirklich eine
    Errungenschaft - die viele nicht zu schätzen wissen.
    Das ist nicht überall und die Kinder müssen sehr hart
    arbeiten, die Schule steht nicht im Vordergrund.
    Einen angenehmen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.