Samstag, 23. September 2017

Knochenarbeit





Als ich Hermann und Herminchen finden eine neue Heimat schrieb, hatte ich auch gleich die Fortsetzung im Kopf und setzte mich gleich am nächsten Tag hin und musste feststellen.
Meine Gedanken haben immer noch Flügel aber mein immer älter werdender Körper kann ihnen nicht mehr folgen.
Habe ich früher eine zehn Seiten lange Geschichte in vier Stunden aufs Papier gebracht, so weigern sich meine Knochen jetzt noch mitzumachen.
Lange sitzen wollen sie nicht mehr und zwingen mich immer wieder aufzustehen, um die steifen Gelenke in Bewegung zu bringen. 
Inzwischen habe ich dreiviertel der Geschichte fertig und musste feststellen, dass in sieben Tagen eine neue Reizwortgeschichte fällig ist und das kann ich nicht schaffen.
Also werde ich versuchen die Reizwörter bei Hermann und seiner Freundin unterzubringen und mich damit abfinden, dass ich nur alle zwei Wochen eine Geschichte schreiben kann.
Denn Geschichten schreiben davon bringen mich auch meine stöhnenden Knochen nicht ab.
Wie gut, dass Regina und ich für unseren neuen Blog die Geschichten nur Häppchenweise schreiben.
Wenn es euch interessiert, die zweite Geschichte ist fertig und ich setzte euch den Link dazu ein.
 
 https://autorenteam.blogspot.de/2017/09/auf-umwegen-zum-gluck.html

 Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bleibt mir treu!