Donnerstag, 18. September 2014

Ameisenjahr mit Lotti Teil 2






Frühling im Garten

Es ist Frühling im Garten. Überall verbreitet sich dieser ganz besondere Frühlingsgeruch nach frischer Erde, nach den ersten Blüten, nach Sonne – na eben nach Frühling. Jetzt passiert so viel hier bei uns. Eben kamen da die ersten grünen Grashälmchen der Wiese aus der Erde und schon schießen jeden Tag neue Blumen hervor.


Diese hier heißen Krokusse. Besonders gefallen mir die gelben und die blauen. Und wie gefallen sie dir?
Heute wird es bestimmt wieder spannend. Unser Lehrer will uns ein Vogelnest zeigen. Im Nest sollen frisch aus Eiern geschlüpfte Vögel sein.
Noch kann ich das nicht so recht glauben. Deshalb bin ich auch sehr neugierig.
Aus diesen Winzlingen werden mal Amseln. Sogar die Augen sind noch zu. Aber sie bewegen sich und ihre Eltern füttern sie ständig. Ja und die Elternvögel wärmen sie auch noch. Das nennt man Brüten. Die Eltern setzten sich dazu abwechselnd auf das Nest und geben den Kleinen von ihrer Wärme was ab.


Wir werden in den nächsten Wochen immer mal wieder nachsehen, was aus den kleinen Winzlingen geworden ist.
Einige Zeit später sehen die Kleinen schon wie richtige Vögel aus.
Sie machen höllischen Lärm, wenn ihre Eltern mit dem Futter kommen. Mutter und Vater Amsel haben ganz schön zu tun, um genügend Futter zu finden. Sie holen sich auch kleine Tiere, Käfer und so und da müssen wir natürlich aufpassen, das wir nicht als Futter enden.
Beinahe hätten wir es verpasst. Die meisten jungen Amseln sind schon aus dem Nest geflogen. Nur die eine konnten wir dabei beobachten. Sie hat ja auch jede Menge Lärm gemacht. Die Amsel-Eltern füttern ihre Jungen noch ein paar Tage, bis es jeder Vogel alleine schafft.
Der Kleine scheint keine Lust zu haben, selbst Futter zu suchen. Er ruft ständig nach Mama und Papa.
Endlich hat er es begriffen.
Die ersten Flugversuche sind geglückt.
Wir wünschen dir ein schönes Gartenjahr, kleine Amsel.
Und lass dich nicht von einer Katze erwischen...



Schnee mitten im Frühling

Da wacht man an einem wunderschönen Frühlingsmorgen auf und draußen ist alles weiß. Es ist Schnee gefallen – was soll das? Es ist doch schon Frühling!!!!!
Ich will endlich richtigen Frühling, ohne Schnee.
Aber als ich so sauer herumstehe, mit dicker Jacke, Schal und Mütze bekomme ich plötzlich einen Schneeball mitten ins Gesicht.
Erst war ich beleidigt. Aber dann habe ich auch Schneebälle geworfen. Und plötzlich waren meine Geschwister und ich in der schönsten Schneeballschlacht. Wir hatten richtig Spaß und weh getan hat es auch nicht. Als uns dann kalt war, hatte meine Mutter schon heißen Kakao gekocht und ein paar Plätzchen waren auch noch da. Herrlich, wenn man dann langsam wieder warm wird. Die Hände kribbeln und wir wärmen sie an den Kakaotassen. Das tut vielleicht gut.
Ich gebe zu, das war schön. Aber ich wünsche mir trotzdem, dass es endlich richtig Frühling wird. Und bitte bitte ohne Schnee!!!!!



 Sommer im Garten

Sommer ist meine Lieblingsjahreszeit. Die Sonne scheint, die Blumen blühen und alle haben gute Laune. Im Sommer haben auch Ameisenschulkinder Ferien. Also ganz viel Zeit zum Spielen, Toben, Faulenzen und Abenteuer erleben.
Ich fange am liebsten mit dem Faulenzen an, liege im Gras und beobachte die Wolken.


Manchmal sehen die Wolken aus wie Tiere oder wie Spielsachen, manchmal wie Drachen oder geheimnisvolle Landschaften. Es macht Spaß, mit Susi und Max Wolken-Raten zu spielen. Der Wind pustet immer neue Formen. Komisch, manchmal sieht jeder von uns was Anderes.
Mit unseren Eltern haben wir auch schon Wolkenraten gespielt. Sie haben uns dabei erklärt, dass die winzigen Pünktchen, die am Himmel auftauchen, manchmal Vögel sind, vor denen wir uns in Acht nehmen müssen, manchmal sind es Flugzeuge, die sich brummend über den Himmel bewegen.
Die starten und landen auf Flughäfen und bringen Menschen von einem Ort zum anderen. Denn Menschen können selbst nicht fliegen. Die Flugzeuge sind riesig groß und sehen am Himmel sooo klein aus. Komisch!
Jetzt will ich dir mal einige Sommerblumen zeigen, die hier in unserem Garten wachsen und die mir besonders gut gefallen:



Das sind Rosen.
Die gibt es in ganz vielen Sorten und Farben. Meistens duften sie ganz herrlich.
Deshalb nennt man sie auch die Königin der Blumen.
Rosen sind meine Lieblingsblumen. Und deine?


So sehen Primel aus. Auch von denen gibt es viele Sorten. Sie sehen fröhlich aus.
Deshalb gefallen sie mir auch gut.


Ja und so sehen Kirschblüten aus. Daraus entstehen später süße Kirschen.



Wenn sie blühen kommen ganz viele Bienen und Hummeln und holen sich Nektar aus den Blüten. Das summt und brummt ganz laut.
So sehen diese Blüten dann ein paar Wochen später aus.
Mmmmhhhhh....die schmecken vielleicht toll!
Ich habe da im Garten was entdeckt, das muss ich dir unbedingt zeigen:
Ich habe dieses Ding eine ganze Weile beobachtet. Jeden Tag bin ich hingelaufen und habe es mir genau angesehen. Erst dachte ich, das könnte ein Tier sein. Dann habe ich herausgefunden, dass das Farne sind. Es sind sehr alte Pflanzen, die es schon Millionen Jahre auf der Erde gibt. Genau wie die Ameisen, sagt mein Opa.
Ist schon toll, dass die Saurier die Farne auch schon kannten.
Ich will sie den ganzen Sommer lang beobachten und immer wieder besuchen.
Wenn sich die Blätter ausgerollt haben, dann sehen sie manchmal so aus, wie auf diesem Bild.



Himmelsgucker

Für heute Nacht haben wir uns vorgenommen, den Sternenhimmel zu beobachten.
Das geht natürlich erst, wenn es ganz dunkel ist. Dadurch dürfen wir heute ganz lange wach bleiben und morgen dann alle ganz lange ausschlafen.
Herrlich!!!



So, oder so ähnlich sieht der Himmel nachts aus. Toll was? Hast du den Himmel auch schon mal beobachtet, wenn es ganz dunkel ist? Ich habe mich dazu mitten auf die Wiese gelegt.
Diese hellen Punkte sollen alles Sonnen sein. Kannst du dir das vorstellen?

Ich nicht!


Ja und plötzlich sehen wir einen hellen Punkt der sich bewegt. Das ist aufregend. Der Punkt soll eine Rakete, eine Raumstation oder so was ähnliches sein, die um die Erde herum fliegt. Das ist mir ein wenig unheimlich. Aber das ist nicht das Einzige, was sich am Himmel bewegt. Ein Pünktchen hat einen leuchtenden Schwanz und bewegt sich ganz schnell. Meine Mama sagt, wünscht euch schnell was, das ist eine Stern-schnuppe, die bringt Glück und vielleicht geht euer Wunsch in Erfüllung.
Ich wünsche mir, dass die Sternschnuppe uns nicht trifft.
Uff!! Das hat auch geklappt - zum Glück!
Hast du schon einmal eine Sternschnuppe gesehen?
Ich glaube, ich gehe jetzt lieber schlafen und freue mich auf einen blauen Himmel ohne Sterne und mit gaaanz viel Sonnenschein morgen.




Putztag

Ich habe mich zu früh gefreut. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau – aber bei uns in heute Aufräumen angesagt. Dabei sind Ferien und ich habe nicht ein bisschen Lust dazu...
Aber das Jammern hilft nicht. Alle müssen ran. Zuerst räume ich mein Zimmer auf.
Puh, hier liegt aber wirklich jede Menge herum. Spielzeug, Malsachen, Socken, Turnschuhe, alte Hefte und noch mehr.
Als wieder alles an seinem Platz ist, gefällt mir die Ordnung dann auch.
Nun muss noch der Staub weg und die Flecken vom Saft und das festgeklebte Honigbonbon, das ich ganz vergessen hatte. Als auch noch das Fenster sauber ist blitzt mein Zimmer nur so. Es sieht toll aus.
Auch meine Mutter ist ganz begeistert. Sie lobt mich und meint: „So sollte es immer aussehen.“ Da hat sie zwar recht, aber ob ich das schaffe???
Da alle fleißig waren sieht es jetzt überall sauber und ordentlich aus in unserer Wohnung. Als Belohnung gibt es einen Grillabend auf unserer Wiese. Das duftet so gut, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen.
Jetzt kann ich endlich faulenzen und es ist ein gutes Gefühl so viel geschafft zu haben.


© Gabi und Bernd Mathing


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die lieben Kommentare möchte ich mich bedanken, ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer dazu komme, sie zu beantworten.