Sonntag, 8. März 2015

Endlich Frühling








 Alles zu seiner Zeit! 
Hatten wir doch an Weihnachten Frühlingstemperaturen und jammerten nach dem Winter, so wurde uns der Winter jetzt denn doch zu viel und nun freuen wir uns über den Frühling.
Wie schön war es gestern nach all den eisigen Wochen endlich wieder am weit geöffneten Fenster zu sitzen und zu schreiben.
Herrlich!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, genießt das herrliche Wetter und das erste Sprießen der Natur.
Eure Märchenfee







Rauhreif


Die Nacht versinkt, der Morgen graut
Wie ist die Welt verändert
Der Rauhreif hat mit seinem Hauch
Den grauen Tag verzaubert

Er wob ein Bild wie Filigran
In duftig weißer Seide
Hüllt jeden Baum und jeden Strauch
In schimmerndes Geschmeide

Wie ein Verschwender teilt er aus
Mit übervollen Händen
Und wo du gehst und wo du schaust
Die Pracht, sie will nicht enden!

E. Ammerich






Frühlingsahnen

Es ist ein leises Ahnen
Auf einmal in der Luft
Auf wolkengrauen Bahnen
Ein Hauch von Frühlingsduft

Das webt und schwebt im Zimmer 
Es ist, man weiß nicht wie?
Ist es ein heller Schimmer?
Ist's eine Melodie?

Es stehen noch kahl die Bäume,
Noch klingt kein Amsellied,
Doch ziehen helle Träume
Voll Sehnsucht ins Gemüt

Es ist, als ob am Morgen
Das Leben schöner wär
Und all die vielen Sorgen
Sie scheinen nicht so schwer

Das ist das leise Ahnen
Das zieht und lockt und lacht
Und bringt auf rosigen Bahnen
Den Frühling über Nacht
 
E. Ammerich