Freitag, 3. Mai 2019

Tumult im Märchenwald Teil 2

 
(c) Nadine F.


Schmunzelnd wandert Frau Sonne weiter.
Doch dann runzelt sie die Stirn.
Sie hat den Verbannungsort der bösen Märchenwesen erreicht.
Die Königin, Stiefmutter von Schneewittchen, steht am Rand des Felsen und ihre Blicke sind alles andere als freundlich.
Voller Zorn hat sie beobachtet wie ihre Stieftochter mit ihren Freundinnen über die Wiese spaziert war und die Schönheit von Schneewittchen erfüllt sie mit Hass.
Die dreizehnte Fee tritt neben sie.
Warum so zornig!“
Sie wird immer schöner!“
Die Fee lacht.
Sie ist jung und vor allem nicht so verbittert wie du.“
Dann geht sie näher an die Königin heran.
Oh, was sehe ich da, ist das nicht ein neues Fältchen unter deinen Augen.“
Wütend zischt die Königin und ballt die Fäuste.
Die Fee lacht schadenfroh und wendet sich ab.
Die Stiefmutter von Aschenputtel tritt neben die Königin.
Hat sie dich wieder geärgert,“ fragt sie mitfühlend.
mach dir nichts daraus, diese Fee ist auch nicht besser wie wir, hat sie doch aus gekränkter Eitelkeit eine Prinzessin in einen hundertjährigen Schlaf gezaubert.“
Die beiden waren Freundinnen geworden hassten sie doch beide ihre Stieftöchter.
Die Stiefschwestern von Aschenputtel treten neben ihre Mutter und klagen:
Ach Mutter, hast du Aschenputtel gesehen, welch herrliches Kleid sie trägt. Und sie wohnt mit ihrem Prinzen in einem schönen Schloss. Und wir sind hier oben , müssen immer die selben Kleider tragen und statt feiern und tanzen sind wir hier mit lauter alten Langweilern eingesperrt.“
Nun, das habt ihr ja verdient, denn ihr wart ja nicht sehr nett zu eurer Schwester,“ meint die Frau des Gastwirts aus „Tischlein deck dich“
Aschenputtels Stiefmutter wirft ihr einen spöttischen Blick zu.
Ach und ihr beide seid nur aus Versehen hier gelandet.“
Die Frau des Gastwirt nickt heftig mit dem Kopf.
Das stimmt, nicht wahr Liebling?“
Sie stößt ihren Mann in die Seite.
Dieser nickt brummig und meint.
Wir haben nichts schlimmes gemacht.“
Ach nein, nur ein bisschen gestohlen,“ feixt die Kammerzofe der „Gänsemagd“, die auch näher gekommen ist.
Dann runzelt sie die Stirn.
Aber es ist schon ärgerlich, dass das Völkchen da unten sich so herrlich amüsiert und wir ...“
Die 13 Fee ist wieder näher gekommen.
Wir müssten einen Weg finden, wie man sie ein
wenig ärgern könnte. So ein kleiner Wirbel wäre nicht schlecht.“
Mutter Sonne wandert sehr nachdenklich weiter.



Lilofee verlässt ihr Häuschen mit einer bunten Reisetasche in der Hand und blickt prüfend zum Himmel.
Ihre Schwester Viola hat sie für einige Tage nach Spanien eingeladen und versprochen ein Einhorn vorbei zu schicken.
Purzel kommt in den Garten, die Stirn sorgenvoll gefurcht.
Lilofee lächelt ihm freundlich entgegen.
Muss das wirklich sein!“ brummt der Zwerg.
Was denn, dass ich verreise?“
Ach nein, du hast ein paar Tage Urlaub wohl verdient und ich wünsche dir eine schöne Zeit mit deiner Schwester. Aber soll denn wirklich Muhme Immerzerstreut dich vertreten, du weißt wie schusselig sie ist und sie wird hier alles durcheinander bringen.“
Nun sei nicht so brummig, Purzel, so schlimm wird es schon nicht werden.
Aber als meine Tante mir anbot mich zu vertreten konnte ich doch schlecht nein sagen.
Sie hat sich gefreut wie ein Kind, dass sie sich nützlich machen konnte.
Und ich habe dir doch einen Zauberspruch aufgeschrieben, mit dem du ihre Fehler wieder rückgängig machen kannst.
Hast du den Zettel.“
Purzel nickt ernst und zieht einen Zettel aus der Tasche.
Ein Rauschen ist in der Luft zu hören und ein Einhorn landet im Garten und verbeugt sich vor Lilofee.
Diese beugt sich zu Purzel hinunter, küsst ihn auf die Stirn und tröstet:


Keine Bange, so schlimm wird es schon nicht werden und ich bin doch bald wieder da.“
Sie steigt auf das Einhorn, hebt ihre Tasche vor sich und winkt Mathilda und Purzel noch einmal zu, dann erhebt sich das geflügelte Pferd und bald ist es nur noch als kleiner Punkt zu sehen.
Ein pinkfarbener Sonnenschirm schießt plötzlich in den Garten und bleibt in den Ästen des Apfelbaumes hängen, der vor Schreck einige seiner Äpfel ins Gras purzeln lässt.
Dem Schirm folgt eine riesige Reisetasche, die gegen den Stamm des Baumes prallt.
Der Verschluss springt auf und eine Fülle von kunterbunten Kleidungsstücken quillt heraus.
Das Känguruh will gerade hinüber hüpfen um sie aufzuheben, da ertönt eine Stimme:
Vorsicht!“ Und Muhme Immerzerstreut landet mitten in dem Kleiderhaufen.
Sie sieht ziemlich ramponiert aus.
Der Hut mit dem künstlichem Obst hängt schief auf ihrem Kopf, die Haare sind leicht zerzaust , die Kleider zerknittert.
Aber mit strahlendem Lächeln erhebt sich sich, rückt den Hut gerade, zupft an ihrem Kleid und richtet den Zauberstab auf die Reisetasche.
Die Kleider steigen in die Höhe, verschwinden in der Reisetasche, die sich hinter ihnen schließt.
Muhme Immerzerstreut nickt zufrieden.
Geht doch!“
Suchend sieht sie sich um.
Wo ist Lilofee?“
Bereits abgereist,“ gibt Purzel Auskunft.
Schade, bin ich doch zu spät, aber dieser dumme Reisezauber wollte mir nicht einfallen. Aber macht nichts, beginnen wir mit der Arbeit.“
Mit energischen Schritten, die schwebende Reisetasche neben sich, trippelt sie zum Haus.
Purzel und Mathilda sehen sich an und beide denken dasselbe.
Wenn das nur gut geht.
Muhme Immerzerstreut aber ist überglücklich und mächtig stolz, dass Lilofee ihr diese so wichtige Aufgabe übertragen hat und sie beschließt ihre Nichte würdig zu vertreten.
Und so sie stürzt sich mit Begeisterung auf die großen und kleinen Probleme, die von den Bewohnern des Zauberwaldes an sie heran getragen werden.
In ihrem Übereifer aber verwechselt sie oft die Zaubersprüche und merkt in ihrer Arglosigkeit gar nicht was für ein heilloses Durcheinander sie anrichtet.




Purzel aber hat keine ruhige Minute mehr seit sie hier ist, muss er sich doch die Klagen der Freunde im Zauberwald anhören und den Zettel mit dem Zauberspruch kann er selten aus der Hand legen, soviel ist wieder gut zu machen.
Einmal musste er sogar seine Freunde aus dem Zwergenreich zu Hilfe rufen, weil er es allein nicht schaffte.
Muhme Immerzerstreut hatte aus Versehen alle Äste der großen Eiche in Schlangen verwandelt.
Den ganzen Nachmittag hatten sie zu tun um die Schlangen alle einzufangen und zurück zu zaubern.
Längst schon kommen die Tiere und Zauberwesen nicht mehr mit ihren Anliegen zu Muhme Immerzerstreut, lieber wollen sie warten bis Lilofee wieder zurück ist.
Muhme Immerzerstreut freut sich sehr, denkt sie doch sie hätte alles so schön geregelt , dass es gar keine Probleme mehr gibt.
Oh ! Ihre Nichte konnte stolz auf sie sein.
Es gibt aber zwei die sich ausschütten vor Lachen über das Durcheinander, das zur Zeit im Zauberwald herrscht und das sind die beiden Hexen, die am Rande wohnen und weil sie eigentlich harmlos waren von Lilofee geduldet werden.
Es sind Wally und Knolly.


Morgen geht es weiter