Samstag, 27. Juli 2019

Geschichten aus dem Zauberwald Unwirsch Ende








Trulla schickt Kalypso zurück und sieht ihre Freundin fragend an.
Wohin gehen wir nun? Deine Eltern werden dir Fragen stellen, wenn sie deine geschwollene Wange sehen.”
Goldflimmer nickt und meint leise.
Und ich möchte meine Eltern nicht belügen.”
Trübsinnig lassen die beiden Mädchen den Kopf hängen.
Dann lacht Trulla.
Ich habe eine Idee! Wir gehen zu Wurzel. Sie kann deine Wunden heilen und sie wird Unwirsch helfen. Denn obwohl er in letzter Zeit nur Dummheiten gemacht hat, liebt sie ihn. Und sie wird nicht wollen, dass er verbannt wird.”
Prima! Und bestimmt weiß sie auch wie man die schrecklichen Zwillinge los werden kann.” ruft Goldflimmer.
Nur wenn wir durch den Wald gehen, können wir den zwei Unholden in die Arme laufen. Wenn du nur fliegen könntest wie ich.”
Da sieht die kleine Elfe einen Maikäfer der vergnügt brummend durch die Luft taumelt und sie wedelt mit beiden Armen.
Hallo, Herr Maikäfer, könnten sie bitte zu uns kommen, wir brauchen ihre Hilfe.”
Der braune Geselle ändert seine Richtung und landet etwas schwerfällig neben den Mädchen.
Guten Tag, “ grüßt er etwas kurzatmig, “ was kann ich für euch tun? “
Wir müssen auf dem schnellsten Weg zu der Kräuterhexe Wurzel, aber meine Freundin kann leider nicht fliegen, würdet ihr sie auf euren Rücken nehmen?”
Aber gerne, so zwei bezaubernden jungen Damen bin ich mit Freuden behilflich,” meint der Maikäfer galant.
Trulla klettert auf seinen Rücken und los geht es.
Bald sind sie vor der Hütte von Wurzel.
Der Maikäfer bekommt von jedem der Mädchen zum Dank ein Küsschen, was ihn ganz verlegen macht, dann klopft Trulla kräftig an die Tür.
Herein!” tönt es von drinnen.
Die Mädchen sehen sich an, fassen sich an den Händen und betreten den halbdunklen Raum.
Wurzel sitzt am Tisch und sieht sie unter ihren dichten Brauen fragend an.
Was wollen eine Elfe und ein Koboldmädchen bei mir?”
Guten Tag ,Wurzel, wir brauchen deinen Rat und deine Hilfe, “ meint Trulla forsch.
Setzt euch!”
Schüchtern setzen sich die Mädchen und warten.
Wurzel wirft einen scharfen Blick auf Goldflimmer.
Wer hat dich denn so zugerichtet?”
Flip!”

Flip!” donnert eine tiefe grollende Stimme und ein großer bärtiger Mann taucht aus dem Dunkel des Zimmers auf.
Die Freundinnen ducken sich erschrocken.
Wurzel wedelt ungeduldig mit der Hand .
Setzt dich du Ungetüm, du erschreckst mir ja die Mädchen.”
Wollt ihr einen Weidenrindentee?” wendet sie sich an die Freundinnen, dann deutet sie auf den großen Mann, der sich inzwischen an den Tisch gesetzt hat.
Das ist übrigens mein Freund Garlefix, der Zauberer aus dem Reich der Riesen. Er sucht hier zwei Ausreißer , die ihm etwas gestohlen haben.”
Seinen Tarnmantel!” ruft Trulla und der
Zauberer fixiert sie mit grimmigem Blick.
Was weiß du davon?”
Und nun erzählt das Koboldmädchen was sie heute morgen von Unwirsch erfahren hat, auch wie sie Goldflimmer auf des Koboldkönigs Wunsch befreit hat.”
Wurzel hat ihnen inzwischen zwei dampfende Becher mit Tee hingestellt und trägt nun vorsichtig eine Salbe auf die verwundete Wange der Elfe.
In wenigen Minuten ist nichts mehr zu sehen. Du willst also Unwirsch nicht verklagen beim großen Feenkönig?”
Nein” Es waren doch die bösen Buben die mich entführt haben und ich glaube meiner Freundin Trulla, dass Unwirsch nichts davon ahnte. 
 
Außerdem liebt Trulla , warum auch immer, diesen Koboldkönig und ich würde meiner Freundin niemals Kummer bereiten.”
Wurzel fixiert die rot gewordene Trulla.
Du liebst also diesen Dummkopf!”
Das Mädchen hebt stolz den Kopf und blickt der Hexe gerade in die Augen.
Ja, ich liebe ihn und er ist keineswegs ein Dummkopf. Er sehnt sich insgeheim nur nach der schönen Zeit zurück, als seine Eltern noch lebten und die obere und die untere Welt miteinander in Frieden lebten.”




Wurzel nickt langsam und bedächtig.
Du kannst recht haben, Kuddelmuddel hat ihm nicht die Chance gelassen erwachsen und ein guter König zu werden. Du wärst die richtige Königin. Dann hoffen wir, dass er wirklich kein Dummkopf ist und es endlich bemerkt.”
Ich glaube er hat es schon,” gesteht Trulla errötend.
Und Goldflimmer lacht , “und dass ihm noch mehr die Augen aufgeben dafür werde ich sorgen. Ich habe einen Plan.”
Wurzel betrachtet sie nachdenklich, dann lächelt sie.
Es ist gut, dass ihr zwei Freundinnen geworden seid. Gut für Zauberland und seine Bewohner. Ihr könnt gehen, deine Backe ist übrigens geheilt.”
Goldflimmer springt auf.
Dann gehen wir zu mir nach Hause, komm Trulla.”
Wartet ich lasse euch nach Hause bringen.”
Wurzel tritt vor die Tür und stößt einen Pfiff aus.
Es rauscht in der Luft und ein wunderschöner Falke gleitet mit ausgebreiteten Flügel auf sie zu, landet vor Wurzels Füßen und verneigt sich ehrerbietig.
Herrin, ihr habt nach mir gerufen?”
Würdest du bitte meine Gäste nach Haus fliegen in das Land von König Märzenbecher.”
Der Falke neigt stolz den Kopf und als Goldflimmer und Trulla auf seinen Rücken geklettert sind, erhebt er sich in die Luft und schwebt majestätisch gen Himmel davon.
Der Zauberer ist hinter Wurzel aus der Hütte getreten und sieht mit zusammen gekniffenen Augen dem stolzen Vogel nach.
Nette Mädchen und Trulla wird deinem Patensohn gut tun. Scheint sehr energisch zu sein.” brummt er schmunzelnd.
Wurzel nickt.
Garlefix räuspert sich.
Ich werde mich mal auf die Suche nach den beiden bösen Buben machen und dafür sorgen , dass in deine Heimat wieder der Frieden einkehrt.”
Er stapft mit großen Schritten davon.

Flip und Flap aber haben ihren Spaß.
Sie bewerfen die Tiere mit Eicheln, stehlen den Zwergen das Essen vom Tisch. Schupsen kleine Wichtelkinder von der Schaukel. Sie rasen durch Zauberland und hinterlassen nur Schrecken.
Niemand kann sich die unheimlichen Vorgänge erklären.
Es ist als wüte ein unsichtbarer Geist in dem kleinen friedlichen Land.
Kichernd haben sie gerade das Wichteldorf
 
verlassen, in dem sie den Kindern mächtig Angst eingejagt haben, da wird der Tarnmantel gepackt und sie stehen im Freien.
Entsetzt starren sie in Garlefix grimmige Augen.
Habe ich euch endlich, ihr Diebe!”
Der Zauberer packt jeden der bösen Buben am Ohr und verschwindet mit ihnen in einer Rauchwolke, die gleich darauf bei Wurzel wieder auftaucht.
Ich habe die Beiden, sie werden in Zukunft als Diener in meinem Schloss arbeiten, da wird ihnen die Lust auf böse Streiche wohl vergehen.”
Die Kräuterhexe betrachtet Flip und Flap, die beide ziemlich entsetzt aussehen.
Trotzdem meint Flap frech.
Dein Patensohn hat Goldflimmer entführt, was wird der Feenkönig dazu wohl sagen.”
Schweig!” schimpft Wurzel, “Goldflimmer ist schon längst wieder frei und Unwirsch hat uns von eurer Erpressung erzählt.”
Dieser Narr! Er bleibt eben immer ein Langweiler!” ruft Flip verächtlich.
Wer der Narr ist wird sich noch herausstellen, schaff sie mir aus den Augen, Garlefix!”
Mit lautem Knall, eine dunkle Wolke hinter sich lassend verschwindet der Zauberer mit seinen Gefangenen.
 
Wurzel aber macht sich auf den Weg, um Unwirsch die gute Neuigkeit zu überbringen.
Der Falke kreist über dem Blumenland und sucht mit seinen scharfen Augen einen sicheren Landeplatz.
Die Elfen laufen erschreckt durcheinander und suchen Schutz unter den Blumen, als sie den dunklen Schatten des Vogels über sich auftauchen sehen.
Der Falke landet und die Mädchen klettern von seinem Rücken.
Dann verneigt er sich und steigt in die Lüfte.
Goldflimmer aber nimmt Trulla an der Hand und läuft mit ihr auf die Blumenwiese.
Langsam kommen die Elfen wieder aus ihren Verstecken.
Misstrauisch mustern sie Trulla, doch da Goldflimmer keine Angst zu haben schien, treten sie näher.
Das ist Trulla meine Freundin, sie ist ein ganz liebes Mädchen und ihr braucht keine Angst vor ihr zu haben.”
Wispernd und neugierig umringen die kleinen zarten Wesen das Koboldfräulein, zupfen an ihren Haaren und betasten den groben Stoff ihres Kleides.

Ein kleines Elfenmädchen ruft. “Die hat aber ein hässliches Kleid an!”
Trulla wird knallrot.
 
Goldflimmer sieht die Kleine streng an.
Butterblume, das war sehr unhöflich, geh und hole Frau Fingerhut!”
Dann betrachtet sie den braunen Sack, den Trulla als Kleid trägt.
Wer schneidert eure Kleider?”
Meister Kutte, seine Frau webt die groben Stoffe aus Hanf und der Meister näht für die Frauen ein Kleid, und für die Männer Hosen und Jacken.”
Bestimmt alle nach demselben Schnittmuster,” murmelt Goldflimmer.
Sie ergreift Trullas Hand und zieht sie mit in ihr Zimmer.
Staunend sieht diese sich um.
Wie schön und hell es hier war und alles zierlich und zart.
Doch Trulla bekommt gar keine Zeit mehr zum denken. Die Elfen die sie begleitet haben, ziehen ihr das Kleid über den Kopf. Eine große Wanne mit Wasser wird herein getragen. Kleine Lavendelmädchen trippeln eilig ins Zimmer und halten den Kopf in das warme Wasser und bald zieht ein zarter wunderbarer Duft durch den Raum.
Trulla muss sich nun in die Wanne setzen und ein Elfenmädchen wäscht ihr den Rücken und ein anders schäumt ihre Haare mit süß duftenden Rosenschaum ein.

Dann wird sie in ein weiches Tuch gehüllt und muss sich aufs Bett setzen.
Nun kommt Frau Fingerhut mit einem roten Stoff aus Rosenblättern gewebt und zusammen mit ihren Helferinnen wird in kurzer Zeit ein schönes Kleid genäht.
Trulla kommt gar nicht mehr zum denken. Bald steht sie in dem Rosenkleid, das in mehreren übereinander liegenden Bahnen zu einem bauschigen Rock gearbeitet war, etwas verwirrt und schüchtern vor Goldflimmer.
Diese lacht übermütig, fasst sie an den Händen und tanzt mit ihr im Zimmer herum.
Du bist so wunderschön, Unwirsch wird Augen machen! Komm du musst dich unbedingt ansehen.”
Sie zieht Trulla hinaus zu dem Brunnen und staunend sieht diese auf das schöne Mädchen , das ihr aus dem Wasser,entgegen sieht.
Bin das ich?”
Ja!” lacht Goldflimmer , “aber da fehlt noch was.”
Sie zieht ein kleines Döschen aus der Tasche.
Feenstaub, von meiner Patentante der Sonnenfee!”
Sie nimmt eine kleine Prise und wirft sie über Trulla.
Und diese beginnt auf einmal zu strahlen und leuchten, wie eine kleine Sonne.
Nun bist du Goldflimmers Schwester !” ruft die kleine Elfe Butterblume und Goldflimmer lacht.
Komm mit, ich möchte dich meinen Eltern vorstellen!”

Unwirsch und Harro sitzen zusammen und beraten. Der Koboldkönig hat seinem Freund und Minister alles erzählt und nachdem ihn dieser erst einmal kräftig ausgeschimpft hat, hat er ihm aber sofort angeboten zu helfen.
Es war nicht einfach einen Weg aus dieser misslichen Lage zu finden und mehr als ein Plan wurde schon verworfen.
Wurzel betritt den Raum und geht mit ihren energischen Schritten auf die beiden jungen Männer zu.
Na, was habt ihr denn so wichtiges zu bereden?”
Unwirsch sieht seine Patentante erschrocken an und Harro neigt grüßend den Kopf.
Wurzel schaut spöttisch auf den König.
Willst du deiner alten Patentante denn keinen Platz anbieten?”
Harro springt auf und holt einen Stuhl herbei .
Wurzel setzt sich und meint beiläufig:
Worüber habt ihr denn geredet, geht es um Flip und Flap?”
Sie weiß es!” stöhnt Unwirsch, lässt sich in seinen Sessel zurück fallen und schließt die Augen.”
Ja ich weiß es, dank der klugen Schwester von Harro! Sie und Goldflimmer haben mich um Hilfe gebeten.”
Trulla?”
Ja, Trulla, ein sehr kluges Mädchen und sehr hübsch! Der Zauberer aus dem Riesenland war gerade bei mir. Er war auf der Suche nach den Ausreißern.

Er hat sie mitgenommen auf sein Schloss und wird dafür sorgen, dass sie nie mehr ausreißen können.”
Harro und Unwirsch atmen erleichtert auf.
Ein Lärm entsteht auf dem Flur.
Trulla tritt ein und die Kobolde drängen hinter ihr in den Raum.
Doch wie sieht Trulla aus. Sie trägt ein rotes Kleid, das wie eine Rose geformt ist und strahlt wie eine kleine Sonne.
Ein süßer Duft nach Lavendel und Rosen breitet sich im Saal aus.
Harro starrt seine völlig veränderte Schwester mit offenen Mund an und Unwirsch springt auf und geht Trulla entgegen.
Du bist wunderschön!”
Trulla errötet vor Freude.
Unwirsch kniet sich nieder und sagt feierlich:
Trulla, willst du meine Frau werden?”
Die Kobolde halten den Atem an.
Trulla aber verschränkt die Arme vor der Brust und fragt spöttisch.
Warum, weil ich nun aussehe wie eine Elfe?”
Nein!




Unwirsch schüttelt heftig den Kopf.
Ich habe dich schon immer geliebt, es ist mir nur nicht bewusst gewesen. Erst als du böse auf mich warst und mich tagelang nicht mehr besucht hast, habe ich gemerkt wie sehr du mir fehlst und dass ich dich liebe.”
Ein strahlendes Lächeln zieht über Trullas Gesicht.
Nun, wenn das so ist, dann nehme ich deinen Antrag gerne an.”
Unwirsch springt auf und nimmt sie stürmisch in die Arme.
Die Kobolde jubeln und Wurzel lächelt still
Mit diesem klugen und energischen Mädchen an der Seite würde Unwirsch ein guter König werden und bestimmt nicht mehr auf Abwege geraten.

Goldflimmer und Trulla feierten eine Doppelhochzeit bei der die Wesen der unteren Welt und die Wesen der oberen Welt eingeladen waren.
In das Koboldreich kehren Fröhlichkeit, Licht und bunte Farben ein.
Denn begeistert von den neuen schönen Kleidern der Königin wollten nun alle Koboldamen auch so gekleidet sein.
Und die Frau von Meister Kutte heizte ihm ganz schön ein, damit der sich mehr Mühe gäbe und schönere Schnittmuster anfertigte.

Die aus Blumen gewebten Stoffe lieferten die Elfen und bald hatte jede der Koboldfrauen und Mädchen ein schönes buntes Kleid und die einstmals graue triste Höhle war bunt und hell, denn Trulla hatte von Goldflimmer ein Döschen mit Feenstaub bekommen und leuchtete wie eine kleine Sonne.
So lebten die untere Welt mit der oberen Welt wieder in Freundschaft und Frieden, weil ein Elfenmädchen und ein Koboldmädchen Freundinnen wurden.

Ihr wollt wissen was aus Flip und Flap geworden ist?
Vortreffliche Diener! Das Schloss des Zauberers glänzt von oben bis unten vor Sauberkeit.
Am Anfang wollten die bösen Buben immer wieder ausreißen, doch bei jedem Schlupfloch, das sie fanden prallten sie an eine unsichtbare Mauer.
Dann weigerten sie sich zu arbeiten, doch jede Arbeit, die sie ablehnten, verdoppelte sich auf wunderbare Weise und sie hatten noch mehr zu tun.
Dann streikten sie, verschränkten ihre Arme und wollten gar nichts mehr tun.
Da löste sich ein grober Stock von der Wand und versohlte ihnen den Hintern.
Heute sind die beiden die perfekten Diener, trotzdem lässt der Zauberer sie nicht aus den Augen, denn so ganz vertraut er ihnen doch nicht.

(c) Lore Platz